Anterolaterales Ligament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Anterolaterale Ligament (ALL) (lat. Ligamentum anterolaterale) ist ein Band auf der Außenseite des menschlichen Knies, zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein. Das Band entspringt neben dem Außenband am seitlichen Epikondylus des Oberschenkelknochens, verläuft schräg nach vorne unten und setzt an der nach vorne außen (anterolateral) gerichteten Fläche des Schienbeinkopfes an. Seine Bedeutung und Eigenständigkeit waren lange umstritten. Es soll das Kniegelenk seitlich stabilisieren, ein Riss des Bandes könnte eine Ursache für das Pivot-Shift-Phänomen sein.

Die Chirurgen Steven Claes und Johan Belleman der belgischen Universität Löwen publizierten die Entdeckung des Bandes im August 2013 in der Fachzeitschrift "Journal of Anatomy".[1]

Der französische Chirurg Paul Ferdinand Segond beschrieb das Band 1789 bereits als das „perlmuttfarbenes, resistentes, fibröses Band“. Auch der Schweizer Kniechirurg Werner Müller beschrieb 1982 im Handbuch "Das Knie" das Band als "Lig. femorotibiale anterius". [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steven Claes, Evie Vereecke u. a.: Anatomy of the anterolateral ligament of the knee. In: Journal of Anatomy. 223, 2013, S. 321–328, doi:10.1111/joa.12087.
  2. Werner Müller: Das Knie: Form, Funktion und ligamentäre Wiederherstellungschirurgie S. 47, 1982

Weblinks[Bearbeiten]