Anthony Andrews

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anthony Andrews (1982)

Anthony Corin Gerald Andrews (* 12. Januar 1948 in London, Großbritannien) ist ein britischer Schauspieler und Filmproduzent.

Biografie[Bearbeiten]

Anthony Andrews, Sohn eines Musikers und einer Tänzerin, wurde 1948 in London geboren und wuchs im nördlichen Stadtteil North Finchley auf.[1] Im Alter von acht Jahren erhielt er Tanzunterricht und stand zum ersten Mal als „weißes Kaninchen“ in einer Inszenierung von Alice im Wunderland auf der Bühne. Während seiner Schulzeit galt Andrews als scheu und litt unter Dyslexie, ehe er von seinem Englischlehrer mit der Rolle der Athene in der Inszenierung in einer griechischen Tragödie betraut wurde[1]. Er fand Gefallen an der Schauspielerei, verließ aber frühzeitig im Alter von 17 Jahren die Schule.

Nach einer Reihe von Gelegenheitsarbeiten, darunter als Caterer, Farmer und Journalist, fand er Anstellung beim Theater in Chichester. Dort errang er bald die Position eines Assistant Stage Managers und Ersatzdarstellers. 1968 sprach er für eine Rolle in Alan Bennetts damals neuen Stück Forty Years On vor, in dem John Gielgud den Rektor einer britischen Public School zu Zeiten des Ersten Weltkriegs mimte. Andrews erhielt den Zuschlag für die Rolle des Skinner, einer der zwanzig Schuljungen, die durch die erlebten Kriegsgeschehnisse ihre Unschuld verloren. Andrews hatte so die Gelegenheit, anderthalb Jahre mit John Gielgud zusammenzuarbeiten

Zu weiteren Theaterrollen gehörten Count Fosco in dem Musical The Woman in White, Prof. Henry Higgins in My Fair Lady (2001), Pastor Manders in dem Ibsen-Stück Gespenster sowie seine Mitwirkung bei der New Shakespeare Company und dem Chichester Festival Theatre während mehrerer Spielzeiten.

Zu seinen Fernsehrollen gehörte 1975 der Marquis of Stockbridge in Das Haus am Eaton Place, ehe er 1981 durch seine Rolle des homosexuellen Sebastian Flyte in der elfteiligen Serie Wiedersehen mit Brideshead an der Seite von Jeremy Irons einem internationalen Publikum bekannt wurde. Die Verfilmung von Evelyn Waughs Roman Wiedersehen mit Brideshead brachte Andrews unter anderem den britischen Fernsehpreis BAFTA und einen Golden Globe ein.

Weitere Fernsehrollen folgten, darunter 1982 Wilfred of Ivanhoe in Ivanhoe, 1982 Sir Percy Blakeney/The Scarlet Pimpernel in Das scharlachrote Siegel, 1985 Nero in A.D. – Anno Domini, 1987 Johnnie Aysgarth in Verdacht und Dr. Henry Jekyll/Edward Hyde in Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde. 1989 spielte Andrews den Mörder Elliott Blake in der Columbo-Episode Tödliche Tricks.

Ursprünglich sollte Andrews die Rolle des William Bodie in der Fernsehserie Die Profis übernehmen, es gab jedoch Unstimmigkeiten mit seinem Kollegen Martin Shaw, sodass die Rolle mit Lewis Collins besetzt wurde. Neben der Schauspielerei zeigte er sich auch als Filmproduzent des preisgekrönten Dramas Gulag 3 (1991) und des Horrorfilms Haunted – Haus der Geister verantwortlich, in denen er außerdem tragende Rollen übernahm.

Anthony Andrews ist seit 1971 mit Georgina Simpson, einer ehemaligen Schauspielerin und Erbin des renommierten Londoner Kaufhauses Simpson's, verheiratet. Sie haben drei gemeinsame Kinder. Die Familie hält enge Verbindungen zum britischen Königshaus.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1973: Ein Hamburger für 10 Millionen (Take Me High)
  • 1975: Das Haus am Eaton Place (Upstairs, Downstairs, Fernsehserie)
  • 1975: Das Sonderkommando (Operation Daybreak)
  • 1981: Das letzte Paradies - Schatten der Vergangenheit (Mistress of Paradise, TV)
  • 1981: Wiedersehen mit Brideshead (Brideshead Revisited, Fernsehmehrteiler)
  • 1982: Ivanhoe (TV)
  • 1983: Zwei Leichen beim Souper (Sparkling Cyanide, TV)
  • 1984: Unter dem Vulkan (Under the Volcano)
  • 1985: Anno Domini (A.D., Fernsehserie)
  • 1985: Der 4 1/2 Billionen Dollar Vertrag (The Holcroft Covenant)
  • 1986: Second Victory (The Second Victory)
  • 1987: Suspicion, der Verdacht (Suspicion, TV)
  • 1987: The Lighthorsemen
  • 1988: Bluegrass (TV)
  • 1988: König ihres Herzens (The Woman He Loved, TV)
  • 1988: Hanna's War
  • 1990: Sherlock Holmes muß sterben (Hand of a Murderer, TV)
  • 1991: Gulag 3 (Zateryannyy v Sibiri)
  • 1992: Juwelen des Schicksals (Jewels, TV)
  • 1995: Haunted – Haus der Geister
  • 2000: David Copperfield (TV)
  • 2010: The King’s Speech

Auszeichnungen[Bearbeiten]

BAFTA-TV-Award[Bearbeiten]

  • 1982: Bester Hauptdarsteller für Brideshead Revisited

Emmy[Bearbeiten]

  • 1982: nominiert als Bester Hauptdarsteller in einer Mini-Serie oder Special für Brideshead Revisited

Golden Globe[Bearbeiten]

  • 1983: Bester Hauptdarsteller in einer Mini-Serie oder TV-Film für Brideshead Revisited
  • 1993: nominiert als Bester Hauptdarsteller in einer Mini-Serie oder TV-Film für Juwelen des Schicksals

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b vgl. Debut : Anthony Andrews. In: The Independent (London), 25. April 2001, Features, S. 10