Anthony Davis (Basketballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Anthony Davis
Anthony Davis
Spielerinformationen
Voller Name Anthony Marshon Davis Jr.
Geburtstag 11. März 1993
Geburtsort Chicago, Vereinigte Staaten
Größe 208 cm
Position Power Forward / Center
College Kentucky
NBA Draft 2012, 1. Pick, New Orleans Hornets
Vereinsinformationen
Verein New Orleans Pelicans
Liga NBA
Trikotnummer 23
Vereine als Aktiver
Seit002012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Pelicans
Nationalmannschaft
Seit002012 Vereinigte Staaten

Anthony Marshon Davis Jr. (* 11. März 1993 in Chicago, Illinois, Vereinigte Staaten) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Er gilt als eines der größten Talente der NBA und war Number One Pick im NBA-Draft 2012.

High School und College[Bearbeiten]

Bereits vor seiner Rekrutierung für die renommierte University of Kentucky galt Davis als herausragendes Basketballtalent. So wurde er zum Co-MVP der Jordan Brand Classic[1] und High School All-American verschiedener Basketballmagazine und Wettbewerbe. Auch nahm er am Nike Hoops Summit teil und steuerte 16 Punkte, 10 Rebounds und 2 Blocks zum Sieg der USA gegen eine Jugendweltauswahl bei.[2]

Auf dem College entwickelte sich Davis schnell zum Schlüsselspieler im Spiel der Wildcats. Gemeinsam mit seinem ebenfalls talentierten Teamkollegen Michael Kidd-Gilchrist, zogen die Wildcats ins NCAA-Finale ein und besiegten die University of Kansas.[3] Davis wurde für seine Leistung zum besten Spieler der Saison gewählt[4]. Ebenso gewann er die Auszeichnung als Bester Verteidiger sowie Freshman der Saison.[5] Während seiner einzigen College-Saison für Kentucky erzielte Davis im Schnitt 14,2 Punkte, 10,4 Rebounds und 4,7 Blocks pro Spiel. Zudem egalisierte er den Blockrekord von Shaquille O'Neal.[6] Nach dem Gewinn der Meisterschaft verkündete er seinen Wechsel in die NBA.

NBA[Bearbeiten]

Bereits vor dem Draft 2012 galt Davis als Anwärter auf den Nummer Eins Pick. Entsprechend wurde er von den New Orleans Hornets an 1. Stelle ausgewählt. Gemeinsam mit Austin Rivers, den die Hornets an 10. Stelle ausgewählt haben, sollte Davis den zuletzt durch den Abgang von Chris Paul geschwächten Klub wieder an die Spitze führen.
Beim Sieg gegen die Charlotte Bobcats, am 10. November 2012, gelangen Davis 23 Punkte, 11 Rebounds und 5 Blocks. Damit wurde er der erste Spieler, dem vor seinem 20. Geburtstag mindestens 20 Punkte, 10 Rebounds und 5 Blocks in einem Spiel gelangen (Blocks werden seit 1973 als offizielle Statistik geführt). Sieben Tage später machte er im Spiel bei den Milwaukee Bucks 28 Punkte und erreichte damit seinen bisherigen persönlichen Rekord. Am 9. März im Spiel bei den Memphis Grizzlies holte er mit 18 Rebounds einen neuen Karrierebestwert. Bereits in seinem Jahr als Rookie war er Stammspieler mit mehr als 28 Minuten Spielzeit pro Partie und 60 Einsätzen in der Starting Five. Mannschaftlich verlief die Saison 2012/13 wenig erfolgreich, die Hornets verfehlten als vorletztes Franchise der Western Conference deutlich die Play-Offs. Davis wurde 2014 erstmals, als Ersatz für den verletzten Kobe Bryant, in das NBA All-Star Game eingeladen.[7] Am 16. März 2014 erzielte Davis, beim Sieg der Pelicans über die Boston Celtics, 40 Punkte und 21 Rebounds. Beide Werte waren jeweils Karrierebesteleistungen. Davis war mit 21 Jahren und 5 Tagen der jüngste Spieler seit Shaquille O'Neal (1993) und der viertjüngste der NBA-Geschichte, dem ein 40/20-Spiel gelang.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Aufgrund seiner überragenden Leistung wurde Davis als einziger Collegespieler in den erweiterten Nationalkader der US-amerikanischen Auswahl für die Olympischen Spiele in London berufen.[9] Zunächst für die endgültige Auswahl nicht berücksichtigt, wurde er aufgrund einer Verletzung von Blake Griffin während der Vorbereitung auf die Spiele nachnominiert.[10] Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann Davis mit der US-Auswahl die Goldmedaille.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anthony Davis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel auf www.slamonline.com Anthony Davis zum Co-MVP ernannte (engelisch)
  2. Artikel auf http://espn.go.com Kentucky's future on display in Portland (englisch)
  3. Artikel auf www.courierpress.com Kentucky beats Kansas for eighth NCAA title (englisch)
  4. Artikel auf sportsillustrated.cnn.com Kentucky's Davis selected Most Outstanding Player of Final Four (englisch)
  5. Artikel auf content.usatoday.com Holding Court: Q and A with Kentucky's Anthony Davis (englisch)
  6. Artikel auf www.secdigitalnetwork.com SEC Men's Hoops Players Of The Week (englisch)
  7. Artikel auf www.nba.com Pelicans' Anthony Davis to replace Lakers' Kobe Bryant in 2014 NBA All-Star Game
  8. Anthony Davis' 40 points, 21 rebounds lift Pelicans over Celtics in OT
  9. Two Added To USA Basketball Men's National Team Finalists Roster Meldung des US-amerikanischen Basketballverbandes (USA Basketball) vom 3. Mai 2012, zuletzt abgerufen am 30. Juni 2012
  10. Knee Injury Forces Blake Griffin Out, Anthony Davis Added Meldung des US-amerikanischen Basketballverbandes (USA Basketball) vom 13. Juli 2012, zuletzt abgerufen am 8. August 2012
  11. Artikel auf www.kyforward.com Team USA, Anthony Davis cap Olympics with gold medal in men’s basketball (englisch)