Anthony Gueterbock, 18. Baron Berkeley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Familie Berkeley. Motto: Virtute non vi (Latein: Durch Tapferkeit statt Stärke)

Anthony Fitzhardinge Gueterbock, 18. Baron Berkeley, OBE (* 20. September 1939), bekannt als Tony Berkeley, ist ein britischer Politiker der Labour Party.

Herkunft und Familie[Bearbeiten]

Anthony Gueterbock ist ein Urenkel von Dr. med. Ludwig Güterbock (* 23. Oktober 1814 in Berlin [1]; † 28. Februar 1895 ebd.) und Bertha Lesser (* 8. Februar 1821; † 9. Januar 1894). Beider Grabsteine sind noch auf dem jüdischen Friedhof in Berlin, Schönhauser Allee 23-25, erhalten.

Ludwig war der erste seiner Familie, der studierte, und wurde am 4. November 1867 Geheimer Sanitätsrat. Die Familie assimilierte sich schnell: Während sein Vater Baer Levin noch Ältester der Berliner Judenschaft[2] war, wurden Ludwigs drei Kinder Paul (* 2. Juni 1844 [3] ; † 17. Oktober 1897), Alfred (* 28. Dezember 1845; † 2. Juni 1929), Großvater von Anthony Gueterbock, und Richard (* 11. Februar 1850; † 26. Juni 1917) bereits in Berlin evangelisch getauft, die beiden älteren Brüder gemeinsam am 30. Oktober 1860 in der Jerusalemkirche.[4], Richard am 2. Januar 1866 ebenso.

Die Familie besaß damals ein Bankhaus, Moritz Güterbock & Co., das von Brüdern Ludwigs geführt wurde. Als es infolge eines Skandals 1870/71 [5] aber freiwillig [6] aufgelöst wurde, war den beiden jüngeren Brüdern, die der Familientradition folgend Kaufleute geworden waren, anders als ihrem ältesten Bruder, der als Professor der Medizin und Geheimer Medizinalrat in Berlin starb [7], in der Heimat ohnehin die wirtschaftliche Grundlage entzogen. Sie blieben in Manchester tätig, wohin Alfred um 1864 übergesiedelt war[8], um in die Baumwollfirma Lesser von Verwandten seiner Mutter einzutreten.

Alfred heiratete am 19. Februar 1880 Anna Prüßmann aus Hannover (* 11. Mai 1857; † 10. Oktober 1928). Das Paar hatte vier Kinder: das jüngste, Ernest Gueterbock (* 24. Juni 1897; † 17. November 1984), wurde Berufsoffizier in der britischen Armee (1938 Col., 1942 Brigadier) und heiratete am 4. August 1937 The Hon. Cynthia Ella Foley (* 31. Januar 1909 Ambala/Indien; † 1. Dezember 1991), Tochter von Lt.-Col. Frank Wigram Foley u. Eva Mary FitzHardinge Milman, 16. Baroness Berkley, deren einziges Kind Anthony Gueterbock war.

Anthony Gueterbock ist verwandt mit Karl Güterbock (* 18. April 1830; † 9. Juli 1914), dessen Vater Eduard (* 22. Oktober 1801; † 3. Dezember 1875), und Hans-Gustav Güterbock (* 27. Mai 1908; † 29. März 2000), dessen Großvater Gustav (* 19. Mai 1820; † 3. Oktober 1910) ältester bzw. jüngster Bruder von Ludwig Güterbock waren.

Karriere[Bearbeiten]

Nach dem Besuch des Eton College und dem Studium am Trinity College in Cambridge, das Gueterbock mit einem Master of Arts (M.A.) abschloss, startete er eine Karriere im Bauingenieurwesen und war bis 1987 Vorsitzender des Unternehmens George Wimpey plc. Er war dann für die Öffentlichkeitsarbeit beim Bau des Eurotunnels bis 1995 zuständig. Guetenbock ist derzeit Vorsitzender der Rail Freight Group. Er ist Mitglied des Europäischen Energie- und Verkehrsforums der Europäischen Kommission und Präsident der Aviation Environment Federation, der führenden britischen Non-Profit-Organisation für eine umweltgerechte Zukunft der Luftfahrt.

Gueterbock erbte nach dem Tod seiner Tante Mary Foley-Berkeley, 17. Baroness Berkeley, am 17. Oktober 1992 den Titel eines Baron Berkeley. Am 18. April 2000 wurde er als Baron Gueterbock, of Cranford in the London Borough of Hillingdon, zum Life Peer erhoben [9], da nach dem House of Lords Act 1999 die erblichen Peers aus dem House of Lords ausschieden und er sonst nicht weiter Mitglied des Oberhauses hätte sein können.

Er ist als Fellow in die Royal Society of Arts (F.R.S.A.) und das Chartered Institute of Transport (F.C.I.T.) aufgenommen worden und erhielt 1996 einen Ehrendoktor (D.Sc.) der Universität Brighton.

Er heiratete am 10. Juli 1965 Diana Christine (Dido) Townsend (* 6. Oktober 1942), Tochter von Eric William John Townsend, und hatte drei Kinder mit ihr. In zweiter Ehe ist er seit 8. Mai 1999 mit Rosalind Julia Georgina Clarke verheiratet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles Mosley (Herausgeber), Burke's Peerage, Baronetage & Knightage, 107. Auflage, drei Bände (Wilmington, Delaware, U.S.A.: Burke's Peerage (Genealogical Books) Ltd, 2003), Band 1, S. 347
  • Peter W. Hammond (Herausgeber), The Complete Peerage or a History of the House of Lords and All its Members From the Earliest Times, Band XIV: Nachträge & Korrekturen (Stroud, Gloucestershire, U.K.: Sutton Publishing, 1998), S. 88

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. GehStaatsA Preuß. Kulturbesitz Berl VIII HAbt. J 1 Nr.1 Bl.85 Nr.3
  2. Zunz, Unterschrift am 11. Dezember 1825, vgl. jewish-archives.org.
  3. PrGStA Berl VIII HAbt. J 1 Nr. 1 Bl.46 Nr.7
  4. Bl.43 Nr. 339a u. Nr.339b
  5. PrGStA Berl Rep. 97 Kammergericht XI 50 (alt) Lit. G Nr.1/71, zu 50 (alt) 104/68, 50a (alt) Lit. G Nr.317/70, 50b (alt) Nr.8/70.
  6. Grethe Auer, Wenn ich mein Leben betrachte ... Wien – Bern – Marokko – Berlin, Berlin 1995, S. 261f.
  7. Das neoklassizistische Wandgrab auf dem Alten Matthäi-Kirchhof in Berlin-Schöneberg (Q-WE-013/014) wurde Ende 2013 restauriert
  8. Mitteilung von William Gueterbock vom 27. Dezember 2012.
  9. Eintrag zur Erhebung zum Life Peer bei leighrayment.com (engl.).

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Mary Foley-Berkeley Baron Berkeley
1992–heute
derzeitiger Titelinhaber