Anthony Kosten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anthony Kosten in Erts, Andorra 2007

Anthony Cornelius Kosten (* 24. Juli 1958 in London) ist ein englischer Schachspieler und Schachbuchautor. Seine Bücher über Schacheröffnungen erschienen meist unter dem Namen Tony Kosten. Der Titel Internationaler Meister wurde ihm 1984 und der Großmeister-Titel 1990 verliehen. Seit 2002 spielt er für den französischen Schachverband.

Er ist verheiratet mit der Schachspielerin Gyöngyvér Forintos (* 1967), einer Tochter des ungarischen Großmeisters Győző Forintos, und wohnt in der Region Auvergne. Er betreibt die Website chesspublishing.com. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2506 (Stand: Januar 2010), seine bisher höchste war 2551 von Juli bis Dezember 2002.

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelmeisterschaften[Bearbeiten]

Bei der britischen Einzelmeisterschaft 1982 in Torquay belegte er den geteilten dritten Platz.

Er gewann folgende Schachturniere:

Mannschaftsmeisterschaften[Bearbeiten]

Mit der englischen Nationalmannschaft nahm er an der Europameisterschaft 1989 in Haifa teil, bei der er eine individuelle Bronzemedaille für sein Ergebnis von 5 Punkten aus 7 Partien am ersten Reservebrett erhielt. 1990 nahm er für England an den 1. VISA Chess Summits teil. England erreichte den zweiten Platz.

In der britischen 4NCL spielte Kosten von 1995 bis 2001 bei Slough, seitdem für Guildford A&DC; er gewann diese 1996, 1999 und 2000, 2004, 2007, 2008 und 2013. Die französische Mannschaftsmeisterschaft konnte er in der Saison 2001/02 mit C.E.M.C. Monaco gewinnen, für den er bis 2006 spielte. Danach spielte er für Marseille Duchamps und Montpellier Échecs, seit der Saison 2011/12 spielt er für den Club de Bischwiller. In der deutschen Schachbundesliga spielte er in der Saison 2000/01 mit dem TSV Schott Mainz. In Österreich spielte er von 2002 bis 2004 für den SV Frohnleiten und von 2004 bis 2010 für Holz Dohr-Semriach, der das Startrecht des SV Frohnleiten übernommen hatte. In der österreichischen Saison 2007/08 hatte er von allen Spielern der Liga mit neun die meisten Punkte (vor Rainer Buhmann vom SK Maria Saal mit 8,5).[2] In der Schweizer Nationalliga A (Schach) spielte er in der Saison 2006 für Lausanne Le Joueur. Auch in der ungarischen und baskischen (für Oaso X.T.) Mannschaftsmeisterschaft war er schon aktiv.

Schriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 3. Open Capelle-la-Grande 1997 (französisch)
  2. Artikel auf chessbase.de über die österreichische Saison 2007/08 vom 18. März 2008