Anthony Theodore Lobo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anthony Theodore Lobo (* 4. Juli 1937 in Karatschi; † 18. Februar 2013 in Rawalpindi[1]) war Bischof von Islamabad-Rawalpindi.

Leben[Bearbeiten]

Anthony Theodore Lobo, Sohn einer Familie der portugiesischen Kolonie Goa, zog noch vor der Trennung durch die Unabhängigkeit Pakistans nach Karachi. Er besuchte die Principal of St. Lawrence’s Boys School in Karachi, anschließend die renommierte und älteste Schule von Karachi, St. Patricks High School. Er trat in das Christ the King Seminary in Karachi ein und empfing am 8. Januar 1961 die Priesterweihe. Nach Tätigkeit im Erzbistum Karachi studierte Lobo in den Jahren des Zweiten Vatikanischen Konzils am Institut Catholique de Paris, später auch an der Universität Karachi und der Harvard University. Er war Rektor der St. Lawrence's Boys School in Karachi und später der St. Patrick's High School in Karachi.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 8. Juni 1982 zum Weihbischof in Karatschi und Titularbischof von Oescus. Der Erzbischof von Karachi, Joseph Marie Anthony Kardinal Cordeiro, spendete ihm am 1. Oktober desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren die Emanuele Gerada, Apostolischer Pro-Nuntius in Pakistan, und John Joseph, Weihbischof in Faisalabad.

Am 28. Mai 1993 wurde er zum Bischof von Islamabad-Rawalpindi ernannt. Seinem Rücktrittsgesuch wurde von Papst Benedikt XVI. am 18. Februar 2010 stattgegeben.

Wirken[Bearbeiten]

Lobo engagierte sich für die Bildung und Erziehung in Pakistan. 1986 gründete er die St. Michael’s Convent School.[2] In seinem Bistum Islamabad-Rawalpindi baute er 70 Schulen auf sowie das Sargodha Institute of Technology (SIT). Er initiierte 2008 eine Partnerschaft zwischen dem Notre Dame Institute of Education und der Australian Catholic University.[3]

Lobo war Vorsitzender der Bildungskommission der Bischofskonferenz von Pakistan sowie Vorsitzender des Office Of Education der Federation Of Asian Bishop’s Conference. Er war Mitglied des Senates der Sindh University, Khairpur, und der Shah Abdul Latif University, Jamshoro.[2]

Er veröffentlichte zahlreiche Werke über das Bildungswesen und wurde vom pakistanischen Präsidenten Nawaz Sharif 1990 mit dem Preis “The President’s Pride of Performance” ausgezeichnet.[2]

Anthony Theodore Lobo war Förderer von Shahbaz Bhatti, einem pakistanischer Politiker aus Panjab der als erster Christ Minister für Minderheiten wurde, aber 2 Jahre später wegen seines Einsatzes für mehr religiöse Toleranz von einer Splittergruppe der Tehrik-i-Taliban Pakistan (TTP) ermordet wurde.[4]

Nach einem Treffen mit Andrea Riccardi, dem Gründer der katholischen Gemeinschaft Sant’Egidio, engagierte er sich für Sant’Egidio in Pakistan.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachruf
  2. a b c „Pakistan Christian Congress condole death of Bishop Anthony Lobo“, Pakistan Christian Post, 19. Februar 2013 (englisch)
  3. Jawad Mazhar: „God makes human endeavors fruitful.“, BNL, 17. Oktober 2008 (englisch)
  4. a b „La Comunidad de Sant'Egidio recuerda con afecto y emoción a monseñor Anthony Lobo“, La Comunidad de Sant'Egidio, 19. Februar 2013 (spanisch)

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Simeon Anthony Pereira Bischof von Islamabad-Rawalpindi
1993–2010
Rufin Anthony