Anthony Yeboah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Tony Yeboah
Spielerinformationen
Voller Name Anthony Yeboah
Geburtstag 6. Juni 1966
Geburtsort KumasiGhana
Größe 184 cm
Position Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1982
1983–1986
1986–1988
1988–1990
1990–1995
1995–1997
1997–2001
2001–2002
Asante Kotoko
Cornerstones
Okwawu United
1. FC Saarbrücken
Eintracht Frankfurt
Leeds United
Hamburger SV
Al-Ittihad
0
0
0
65 (26)
123 (68)
48 (25)
100 (28)
22 0(5)
Nationalmannschaft
1985–1997 Ghana 59 (26)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Anthony „Tony“ Yeboah (* 6. Juni 1966 in Kumasi[1]) ist ein ehemaliger ghanaischer Fußballspieler. In der deutschen Bundesliga spielte Yeboah für Eintracht Frankfurt und den Hamburger SV.

Karriere[Bearbeiten]

Seine beste Zeit hatte der Stürmer im Trikot der Frankfurter; 1993 und 1994 wurde er jeweils Torschützenkönig der deutschen Bundesliga. Zwischen 1990 und Ende 1994 bestritt der vom Zweitligisten 1. FC Saarbrücken (65 Zweitligaspiele, 26 Tore) zu den Hessen gekommene Yeboah 123 Bundesligaspiele für die Eintracht, in denen er 68 Treffer erzielte.

Nach Querelen mit dem damaligen Eintracht-Trainer Jupp Heynckes, der Yeboah ebenso wie auch seine Mitspieler Jay-Jay Okocha und Maurizio Gaudino vom Spiel- und Trainingsbetrieb suspendierte, wechselte der Ghanaer zu Beginn des Jahres 1995 zu Leeds United in die englische Premier League. Dort wurde er schnell der Publikumsliebling, denn in der zweiten Halbserie der laufenden Saison traf er in 16 Spielen 13 Mal. In der folgenden Serie ließ er weitere zwölf Tore folgen und wurde in Leeds zum Spieler des Jahres gewählt.

Nach einer Knieverletzung und zahlreichen Abstellungen an die ghanaische Nationalmannschaft fiel „Tony“ 1997 bei Leeds' Teammanager George Graham in Ungnade. Der Bundesligist Hamburger SV holte Yeboah nach Deutschland zurück. Bis zum September 2001 brachte er es beim HSV auf 100 Bundesliga-Einsätze und 28 Tore. In der Saison 1999/2000 hatte Anthony Yeboah maßgeblichen Anteil am Einzug der Hanseaten in die Champions League. Seine aktive Laufbahn, die der Spielervermittler Joachim Leukel als persönlicher Berater begleitete[2][3][4], ließ er bei Al-Ittihad in der Qatar Stars League ausklingen.

Seit dem Ende seiner Karriere als Fußballspieler 2002 ist Yeboah mit seinem Cousin, dem früheren Mainzer Mike Osei, und mit Michael Farbmacher als Spielervermittler der Firma Anthony Yeboah Sportpromotion tätig. Zusammen mit Abedi Pele berät er außerdem den Fußballverband Ghanas. Yeboah besitzt und betreibt mit seiner Familie zwei Hotels, eines in Ghanas Hauptstadt Accra und eines in seiner Geburtsstadt Kumasi.

Am 3. November 2008 übernahm er die Präsidentschaft beim Ghana Premier League Aufsteiger Bechem Chelsea.

2012 offenbarte Yeboah sein wahres Geburtsdatum. Demnach ist er genau zwei Jahre jünger als er angegeben hatte und damit erst 1966 statt des zuvor angegebenen Geburtsjahres 1964 geboren. Er begründete dies damit, dass er somit schon als 17-jähriger in Ghana bei den Herren auflaufen konnte.[5]

Ehrungen[Bearbeiten]

Seit dem 23. Januar 2013 ziert ein Abbild von Anthony Yeboah eine der zwölf „Säulen der Eintracht“ in der U-Bahn Station Willy-Brandt-Platz in Frankfurt.[6]

Die Initiative "Eine Frankfurter Hauswand wird zum Wahrzeichen für Toleranz" widmete sich im Juni 2014 der Gestaltung einer Hausfassade zu Ehren von Anthony Yeboah. Diese befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Frankfurt Niederrad und zeigt Anthony Yeboah und den Spruch "Wir schämen uns für alle, die gegen uns schreien.", den Yeboah gemeinsam mit Souleyman Sané und Tony Baffoe 1990 in einem offenen Brief formulierte. Die Wand ist ein sichtbares Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung. [7]

Trivia[Bearbeiten]

  • Yeboahs unklares Geburtsdatum kommentierte Ghanas damaliger Nationaltrainer Otto Pfister Anfang der 1990er Jahre mit: „Da hilft nur eins: Bein aufsägen und Jahresringe zählen.“
  • Anthony Yeboah ist der Sketch "Anthony Sabini" des Comedy-Duos Badesalz gewidmet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Was macht eigentlich... stern-Artikel aus Heft 05/2006
  2. "Die im Dunklen stehen" in Berliner Zeitung vom 5. Januar 1995, abgerufen am 28. September 2011
  3. "Das Manager Gericht" von Thomas Bender/ Ulrich Kühne-Helmessen, Sport-Bild vom 24. Februar 1993, S.14f
  4. "Joachim Leukel: "Tony wurde hereingelegt"", RP online vom 15. August 2000, abgerufen am 28. September 2011
  5. Anthony Yeboah: Rätsel um Alter gelöst auf www.bz-berlin.de vom 20. Februar 2012, abgerufen am 25. Juli 2012
  6. Webseite der Aktion "Säulen der Eintracht"
  7. Video zur Gestaltung des Tony-Yeboah-Hauses

Weblinks[Bearbeiten]