Anthrocon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artist's Alley auf der Anthrocon 2006.

Die Anthrocon ist die weltweit größte Convention der Furry-Bewegung und findet jährlich im Juni oder Juli in Pittsburgh, Pennsylvania statt.[1]

Ein Furry am Empfangstisch (Anthrocon 2007).

Im Zentrum der Messe steht der Austausch zwischen Fans und Schöpfern fiktiver Tierfiguren, wie sie beispielsweise in Cartoons zu sehen sind. Das künstlerische Spektrum reicht von Grafik, Trickfilm und Literatur bis zu Live-Performances. Einige Besucher schlüpfen auch selbst in die Rolle ihrer Charaktere und verkleiden sich als diese. Der Name „Anthrocon“ ist vom anthropomorphen Charakter der Tierfiguren abgeleitet.

Die erste Anthrocon fand 1997 im Bundesstaat New York statt. Inzwischen kommt sie auf mehr als 5.000 Besucher jährlich, darunter ca. 1.000 kostümierte Teilnehmer. Die Wirtschaftskraft der Messe wird auf 6,2 Mio. US-Dollar geschätzt.[2] Sie zählt damit zu den 10 bedeutendsten Messen Pittsburghs.

Geschichte und Hintergrund[Bearbeiten]

Die Gründung der Convention erfolgte 1997 unter dem Namen Albany Anthrocon. In den folgenden Jahren wurde sie im Bundesstaat New York in Albany und in Pennsylvania in den Städten Valley Forge und Philadelphia abgehalten.[3] Die Anthrocon wurde im Guinness-Buch der Rekorde 2008 als „größter Furry-Fanclub“ gewürdigt.[1] Seit 2006 ist der Veranstaltungsort das David L. Lawrence Convention Center in Pittsburgh. Die Unterbringung der Gäste erfolgt in Kooperation mit sieben Hotels.

Mitglieder der Convention-Leitung, im weißen Kittel Samuel Conway.

Die Leitung der Convention unterliegt seit 1999 Dr. Samuel Conway (Künstlername „Uncle Kage“ [ˈkaːɡə] oder „Kagemushi“, siehe Weblinks). Neben einem kleinen Führungsstab wird die Hauptlast der Arbeit von einer Vielzahl ehrenamtlicher Helfer getragen.

Ein weiterer Aspekt der Anthrocon ist die Wohltätigkeitsarbeit. Seit Gründung der Convention werden in Wohltätigkeitsauktionen Spendengelder für Tierprojekte gesammelt. Die weitergegebenen Gelder belaufen sich auf insgesamt über 170.000 US-Dollar. Zu den unterstützten Organisationen gehören unter anderem die Fayette Friends of Animals, die Equine Angels Rescue, die Animal Rescue League Wildlife Rehabilitation und die Animal Friends.[3]

Programm und Bereiche der Anthrocon[Bearbeiten]

Programmgestaltung[Bearbeiten]

Neben dem ganztägig geöffneten Basar für Künstler und Händler gibt es Veranstaltungssäle und weitläufige Bereiche zum gegenseitigen Kennenlernen (siehe unten).

Das Rahmenprogramm sieht Diskussionen und Workshops vor, die sich mit der gelebten Furry-Kultur in Grafik und Literatur, Improvisations- und Puppentheater, Comedy, Computerspielen, Verkleidungen (Fursuits) und Musik beschäftigen.[4]

Weitere feste Programmpunkte sind eine Auktion zu wohltätigen Zwecken, die „Maskerade“, ein Furry-Umzug (Fursuit Parade), das nächtliche Diskotheken-Programm, Künstler-Auktionen sowie die kurzweiligen Vorträge von Samuel Conway und „2 dem Nörgel-Greif“ („2 the Ranting Griffon“).[5][6]

Der „Zoo“[Bearbeiten]

Der „Zoo“ auf der Anthrocon 2004.

Traditionellerweise gibt es auf der Anthrocon seit dem Jahr 2000 einen Bereich, in dem sich Besucher und Künstler abseits vom Ausstellungstrubel kennenlernen können. Dieser sogenannte „Zoo“ bietet Raum für gemütliche Unterhaltungen und dient als Vesperecke und Erholungsbereich. Aktueller Veranstaltungsort des „Zoos“ ist der Ballsaal des Westin-Hotels.

Der „Zoo“ ist als Stätte für persönliche Begegnungen in der Gemeinschaft der Furry-Kultur ein wesentlicher Bestandteil der Anthrocon. Zum anderen ist er eine logistische Lösung um Zahl der Besuche im eigenen Hotelzimmer und damit die Wegebelegung gering zu halten.

Mottos und Ehrengäste[Bearbeiten]

Die Anthrocon steht jedes Jahr unter einem bestimmten Motto und begrüßt Ehrengäste. Einen Überblick gibt die folgende Tabelle.[3]

Jahr Motto Ehrengäste
1997 An East Coast Furry Convention Künstlerin Daphne Lage
Künstler Watts Martin
1998 Here There Be Dragons Künstler Jim Groat
Künstler Jeffery A. Carver
1999 Join the Furry Revolution Künstlerin Vicky Wyman
Autor Steven Swiniarski (Alias S. Andrew Swann)
2000 Furries of Myth and Legend Künstlerin Sara "Caribou" Palmer
Autor Paul Kidd
2001 Furries in Flight Comiczeichner Dan DeCarlo
Cartoonzeichner Bill Holbrook
2002 Inventions Autorin Lisanne Norman
Künstlerin Heather Bruton
2003 Creatures of the Night Künstler Guy Gilchrist
Künstler Mark E. Rogers
2004 Summer Games Künstler Stan Sakai
Künstler Michael Gagne
2005 Heroes Comiczeichner Peter Laird
Künstlerin Amadhia Albee (Alias Timothy Albee)
2006 Making History Künstler Scott Shaw
Autorin Diane Duane
2007 Looking to the Future Synchronsprecher Rob Paulsen
Autor Mark Evanier
Künstlerin Carolyn Kelly
2008 It's a Jungle Out There Trickfilmzeichner Floyd Norman
2009 OMG Aliens Drehbuchautor Joe Harris
Künstler Ben Balistreri
Trickfilmzeichner Bob Boyle
2010 Modern Stone-Age Furries Zeichner und Autor James Gurney
Puppenspieler Jim Martin
2011 The Anthropomorphic Institute of Magic Zeichner und Autor Andy Runton
Autor Peter S. Beagle
2012 A Midsummer Night’s Dream Künstler Mike Kazaleh
Künstler Dev Madan
2013 The Fast and the Furrious Autorin Mercedes Lackey
Zeichner und Autor Larry Dixon
Trickfilmproduzent Tom Minton

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Guinness World Records Ltd. (Hrsg.): Guinness World Records (2008 Edition). 2008, ISBN 1-904994-19-9, S. 123.
  2. 'Furries' leave visible prints Downtown and in Pittsburgh's coffers. Abgerufen am 19. Juli 2013.
  3. a b c http://www.anthrocon.org/history Anthrocon History. Abgerufen am 19. Juli 2013.
  4. Anthrocon 2009 Schedule. Abgerufen am 19. Juli 2013 (PDF; 232 kB, englisch).
  5. Offizielle Website von "2 the Ranting Gryphon". Abgerufen am 19. Juli 2013.
  6. Anthrocon Events. Abgerufen am 19. Juli 2013.