Anti-Enzyklopädie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Anti-Enzyklopädie bezeichnet man eine Enzyklopädie, die bewusst bestimmte Merkmale einer Enzyklopädie verändert; sie erhebt beispielsweise nicht den Anspruch, einen als gesichert bezeichneten Wissens- und Forschungsstand darzustellen, sondern ordnet gegensätzliche Positionen einander gleichgeordnet nebeneinander oder stellt sie, gegeneinander abwägend, gegenüber.

Ein typischer Vertreter einer Anti-Enzyklopädie ist von Pierre Bayle Dictionaire Historique et Critique“.

Siehe auch: Geschichte und Entwicklung der Enzyklopädie

Weblinks und Literatur[Bearbeiten]