Antigama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antigama
Allgemeine Informationen
Genre(s) Grindcore
Gründung 2000
Website http://www.antigama.net/
Gründungsmitglieder
Sebastian Rokicki
Krzysztof Bentkowski
Łukasz Myszkowski
Macio Moretti (bis 2002)
Aktuelle Besetzung
Gitarre
Sebastian Rokicki
Schlagzeug
Krzysztof Bentkowski
Gesang
Łukasz Myszkowski
E-Bass
Michał Pietrasik

Antigama ist eine Grindcore-Band aus Warschau, Polen.

Der Musikstil wird von der Band selbst als Avantgarde Grindcore bezeichnet. Dabei verbinden sie klassischen Grindcore mit Elementen aus anderen Musikrichtungen, vor allem aus technischem Death Metal und Industrial Metal.

Geschichte[Bearbeiten]

Antigama wurde im Jahr 2000 von dem Gitarristen Sebastian Rokicki und dem Schlagzeuger Krzysztof Bentkowski in Warschau gegründet. Nachdem der Sänger Łukasz Myszkowski und der Bassist Macio Moretti der Band beitraten, begannen die Arbeiten zum ersten Album Intellect Made Us Blind, welches wenig später veröffentlicht wurde. Gleichzeitig gab die Gruppe erste Live-Auftritte.

2002 verließ Bassist Macio Moretti die Band und wurde von Michał Pietrasik ersetzt.

Mit dieser Besetzung entstanden weitere Aufnahmen, die auf verschiedenen Split-CDs und Promo-CDs veröffentlicht wurden. Erst im August 2003 nahm die Band ihr zweites Album Discomfort auf, erstmals mit Hilfe des Produzenten Szymon Czech.

Nach den guten Kritiken für ihr zweites Album folgten erste Festival-Auftritte (Obscene Extreme Festival, 2004, Giants Of Grind Festival, 2005). Das Dritte Album Zeroland wurde Ende 2005 veröffentlicht.

Es folgten Aufnahmen zu weiteren Split-CDs und ein Auftritt beim größten polnischen Metal-Festival Metalmania. Wenig später unterzeichnete die Band einen Vertrag bei der US-Plattenfirma Relapse Records. Hier erschien im Mai 2007 das aktuelle Album Resonance, wiederum mit Szymon Czech als Tontechniker und Produzent.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Intellect Made Us Blind (2002; The Flood)
  • Discomfort (2004; Extremist)
  • Zeroland (2005; Selfmadegod)
  • Resonance (2007; Relapse Records)
  • Warning (2009; Relapse Records)
  • Stop the Chaos (EP; 2012; Selfmadegod Records)
  • Meteor (2013; Selfmadegod Records)

Weblinks[Bearbeiten]