Antilia (Gebäude)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf das Anitilia-Gebäude von der Altamount Road aus

Antilia ist das größte und teuerste „Einfamilienhaus“ der Welt. Dieses Hochhaus steht in Mumbai im indischen Bundesstaat Maharashtra. Das Antilia-Gebäude gehört dem reichsten Menschen Indiens, dem Milliardär und Petrolchemie-Unternehmer Mukesh Ambani. Das Gebäude ist nach der mythischen Insel Antilia benannt.[1] Ambani ist trotz langjähriger Bauzeit und den hohen Baukosten nach der Fertigstellung des Hauses 2011 nicht eingezogen.[2]

Das Gebäude wurde im November 2010 eingeweiht. Das Haus ist 173 Meter hoch und hat 27 Stockwerke mit besonderer Deckenhöhe; ein normales Hochhaus dieser Höhe hätte zwischen 40 und 50 Stockwerke.

Entwurf[Bearbeiten]

Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Perkins and Will aus Chicago. Die Architektur des Gebäudes ist von den Hängenden Gärten von Babylon inspiriert.

Die Idee zu dem Haus kam Ambanis Gattin Nita 2005 während eines Besuchs im „Mandarin Oriental New York“. Der Blick aus dem 1.300 m² großen Spa-Bereich im 35. Stockwerk über den Central Park in Kombination mit dem modernen asiatischen Interieur beeindruckte sie so sehr, dass sie für den Bau von Antilia dieselben Firmen beauftragte, die für das Design des Hotels zuständig waren: das in Chicago ansässige Architekturbüro Perkins & Will und das Innenarchitekturbüro Hirsch Bedner Associates (mit weltweit 13 Firmensitzen).[3] Begonnen wurde der Bau von der Baufirma Leighton Holdings und später von einer anderen Firma fortgesetzt.

Baukosten[Bearbeiten]

Nach Angaben eines Sprechers Ambanis liegen die Baukosten bei 50 bis 70 Millionen US-Dollar.[4][5]

Viele Medien hatten berichtet, dass das Haus weltweit das erste Wohnhaus sein werde, das eine Milliarde US-Dollar gekostet hat und damit das teuerste Privathaus der Welt sein würde; ein Artikel zitiert die Summe von 2 Milliarden, wobei fraglich ist, ob damit wirklich US-Dollar gemeint sind.[3][6][7] Ein Vergleich mit dem derzeit höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa, dessen Baukosten auf 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt werden, legt nahe, dass die Kosten des Antilia falsch verbreitet wurden, bzw. Rupien und US-Dollar vertauscht wurden.[8]

Gebäudebeschreibung[Bearbeiten]

Antilia.JPG

Der Familie Ambani mit ihren drei Kindern stehen eine Wohnfläche von ungefähr 37.000 Quadratmetern zur Verfügung. Das ist mehr als die Fläche des Schlosses von Versailles.

Die eigentliche Kernwohnung der Familie Ambani wird in den obersten vier Etagen liegen. Mukesh Ambanis Mutter Kokilaben Ambani wohnt mit im Haus. Der Familie sollen 600 angestellte Ganztagskräfte an Hauspersonal zur Verfügung stehen, die teilweise im Gebäude wohnen.

Das „Einfamilienhaus“ ist mit allen möglichen Annehmlichkeiten ausgestattet, wie beispielsweise einem kleinen Kino mit einer Kapazität von 50 Plätzen im achten Stockwerk, drei bis vier Etagen mit hängenden Gärten (mit Freiluftbereich und Rasen), einer Panoramaplattform mit Blick auf das Arabische Meer und die Skyline von Mumbai.[9]

Die „Gesundheitsetage“ wird ein Schwimmbecken (insgesamt gibt es mehrere im Haus), Jacuzzi, Solarium,[10] ein Tanz- und ein Yogastudio, Fitnessräume, einen Spa-Bereich und einen „Eisraum“ beherbergen. In dieser Kühlkammer kann Schnee von der Decke schneien, um sich von der tropischen Hitze in Mumbai abzukühlen.

Das Hochhaus soll drei Hubschrauberlandeplätze haben, einschließlich einer eigenen Flugverkehrskontroll-Zone im Luftraum über dem Hochhaus.[11]

Die untersten sechs Etagen des Hauses dienen als Parkhaus mit 168 Stellplätzen für die Familie und für Gäste. In der siebten Etage liegt die hauseigene Autowerkstatt zur Instandhaltung der Fahrzeugflotte.[12] Eine weitere Etage dient als Rettungsetage. Auch Gästeappartements wird es im Haus geben. Die Konstruktion des Gebäudes ist so ausgelegt, dass es einem Erdbeben bis zur Stärke 8 [13] standhält.

Oberhalb der sechs Parketagen gibt es eine Etage mit einer großen Lobby mit neun Aufzügen, zahlreichen Lounges und Lagerräumen. Zwei Aufzüge fahren zu den Parketagen, drei zu den Gästequartieren, zwei Aufzüge zum Wohnbereich der Ambanis und zwei Aufzüge sind für den Service vorgesehen. Von der Lobby aus führt eine breite Doppeltreppe nach unten in den großen Ballsaal mit Bühne, der die Höhe von zwei normalen Etagen hat und dessen Decke über und über mit Kristallleuchtern behängt ist. Außerdem gibt es eine große Küche, die genauso groß ist wie der Ballsaal und hunderte von Gästen versorgen kann.

Ein gestalterisches Grundelement beim Bau des Gebäudes war die Berücksichtigung des indischen Vastu Vidya-Prinzips. Dabei soll durch die strategische Platzierung von Materialien, Räumen und Objekten der Energiefluss durch das Gebäude positiv beeinflusst werden. Die Inneneinrichtung wird deutlich indische Züge tragen und überwiegend aus Indien stammen. Noch dazu sollten sich die Materialien in den verschiedenen Etagen nicht wiederholen.

Bisher wohnten die Ambanis in einem 22-stöckigen Hochhaus (Sea Wind), in dessen Umgestaltung sie mehrere Jahre investiert hatten, um es auf ihre individuellen Wohnwünsche zuzuschneiden.

Lage[Bearbeiten]

Das Gebäude steht auf dem Cumballa Hill auf einem 4532 m² großen Grundstück in der Altamount Road (offiziell heißt die Straße S. K. Barodawalla Marg), einer der zehn teuersten Straßen der Welt, in einem gehobenen Wohngebiet in Süd-Mumbai. In dieser Straße wohnen einige Bollywood-Stars und Wirtschaftsgrößen, und auch einige Konsulate findet man dort. Die Bodenpreise bewegen sich dort ab 10.000 US-Dollar je Quadratmeter aufwärts.[14] Das Grundstück, auf dem das Gebäude steht, gehört einer Stiftung für Waisenkinder und war eigentlich nicht verkäuflich.[15]

Parallel zur Altamount Road verläuft die bekanntere Pedder Road.(Lage18.96417572.807527777778) Mukesh Ambani hatte schon einmal an der Altamount Road gewohnt, im ersten Wolkenkratzer Indiens, dem „Usha Kiran“.

Öffentliche Reaktionen[Bearbeiten]

Der indische Journalist Praful Bidwai nannte die Spaltung zwischen Arm und Reich obszön und sagte, es gebe zunehmende Empörung über solche absurden Ausgaben.[1]

„Kritiker betonen, das Haus entstehe in einer Stadt, in der Millionen von Menschen kein Dach über dem Kopf haben und nicht wissen, wovon sie sich ernähren sollen.“ (Hasnain Kazim, Spiegel Online)[15]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Randeep Ramesh: Indian tycoon builds tower block home (Englisch) In: The Guardian. 1. Juli 2007. Abgerufen am 11. April 2014.
  2. Agnes Tandler: Teuerstes Wohnhaus der Welt: Eine Luxus-Ruine in Mumbai. In: Die Tageszeitung. 30. November 2011. Abgerufen am 11. April 2014.
  3. a b Matt Woolsey: Inside The World’s First Billion-Dollar Home (Englisch) In: Forbes. 30. April 2008. Abgerufen am 11. April 2014.
  4. Hans Kirchmeyr: Das Märchen vom indischen Milliardenhaus. In: KOBUK!. 29. Oktober 2010. Abgerufen am 11. April 2014.
  5. Anand Giridharadas: Meet Mukesh Ambani - India’s Richest Man (Englisch) In: The New York Times. 15. Juni 2008. Abgerufen am 11. April 2014.
  6. The Times of India-Autor PTI: Mukesh Ambani’s $2 billion home world’s most expensive: Forbes (Englisch) In: The Times of India. 1. Mai 2008. Archiviert vom Original am 5. Juli 2009. Abgerufen am 11. April 2014.
  7. Karen Russo: Man Builds Himself a Billion Dollar Home (Englisch) In: American Broadcasting Company. 29. Januar 2008. Abgerufen am 11. April 2014.
  8. Ronnie Grob: Slumdog Billionaire. In: BILDblog. 29. November 2010. Archiviert vom Original am 2. Februar 2011. Abgerufen am 11. April 2014.
  9. Dhiram Shah: Antilia the classiest residence for the richest Indian (Englisch) In: Luxurylaunches. 30. Mai 2007. Abgerufen am 11. April 2014.
  10. Matt Woolsey: In Pictures: Inside The World’s First Billion-Dollar Home (Englisch) In: Forbes. 30. April 2008. Abgerufen am 11. April 2014.
  11. Williams: Mukesh Ambani’s new house – Antilla (Englisch) In: aavaas.com. 4. November 2007. Abgerufen am 11. April 2014.
  12. Claims World’s Largest and Most Expensive Residence (englisch)
  13. http://www.theage.com.au/executive-style/luxury/indias-richest-man-builds-worlds-first-billiondollar-home-20101015-16mrg.html
  14. dna India: Mittal’s address more expensive than Ambani’s (Englisch) In: dna India. 4. August 2008. Abgerufen am 11. April 2014.
  15. a b Hasnain Kazim: Indischer Milliardär: Ein 60 Millionen Dollar teurer Airbus als Geburtstagsgeschenk für die Frau. In: Spiegel Online. 23. November 2007. Abgerufen am 11. April 2014.

18.96833333333372.809444444444Koordinaten: 18° 58′ 6″ N, 72° 48′ 34″ O