Antillengrackel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antillengrackel
Antillengrackel  (Quiscalus niger)

Antillengrackel (Quiscalus niger)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Stärlinge (Icteridae)
Gattung: Grackeln (Quiscalus)
Art: Antillengrackel
Wissenschaftlicher Name
Quiscalus niger
(Boddaert, 1783)

Die Antillengrackel (Quiscalus niger) ist ein Vogel und gehört zu der Familie der Stärlinge (Icteridae).

Sie bewohnt die Vegetation an den Küsten und in der Nähe von Sümpfen auf den Großen Antillen, wie Puerto Rico, Kuba, Dominikanische Republik, und den Kaimaninseln.

Das Federkleid der Antillengrackel ist einheitlich schwarz mit hellgelben Augen. Wie alle Grackeln besitzt sie lange Beine mit kräftigen Krallen, einen langen schwarzen kräftigen Schnabel und einen langen fächerartigen kielförmigen Schwanz. Die Weibchen sind kleiner als die Männchen. Sie ernähren sich von Beeren, Insekten und weiteren Wirbellosen.

Unterarten[Bearbeiten]

Die von Integrated Taxonomic Information System anerkannten Unterarten sind:

  • Quiscalus niger niger (Boddaert, 1783)
  • Quiscalus niger caribaeus (Todd, 1916)
  • Quiscalus niger gundlachii Cassin, 1867
  • Quiscalus niger caymanensis Cory, 1886
  • Quiscalus niger bangsi (J. L. Peters, 1921)
  • Quiscalus niger crassirostris Swainson, 1838
  • Quiscalus niger brachypterus Cassin, 1867

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Antillengrackel – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien