Antioch Dmitrijewitsch Kantemir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antioch Kantemir

Fürst Antioch Dmitrijewitsch Kantemir (russisch Антиох Дмитриевич Кантемир; * 10. Septemberjul./ 21. September 1708greg. in Konstantinopel; † 31. Märzjul./ 11. April 1744greg. in Paris) war ein russischer Dichter, Satiriker, Diplomat und ein früher Vertreter der Aufklärung in Russland. Er war der Sohn des moldawischen Gospodaren Dimitrie Cantemir.

Kantemir bekam eine umfassende Ausbildung, er beherrschte mehrere Sprachen, war in Natur- und Geisterwissenschaften bewandert und studierte russische Geschichte. Seine literarische Tätigkeit begann im Jahr 1725 mit Übersetzungen. In politischen Epigrammen und Satiren (1729-31) trat er als Verteidiger der politischen Reformen Peters des Großen auf. Ab 1732 war Kantemir russischer Botschafter in Großbritannien und von 1738 bis 1744 in Frankreich. Während seines Aufenthalts im Ausland schrieb er weiter satirische Werke, übersetzte Horaz (Epistulae, 1742) und Anakreon, kämpfte jedoch vergeblich für die Veröffentlichung in Sankt Petersburg. Kantemir war ein Anhänger der Theorie des natürlichen Rechts, verbreitete Ideen der Aufklärung und kritisierte scharf die Kirche und den Klerus.

1730 übersetzte Kantemir den ersten Abschnitt (Premier soir) des Traktates Entretiens sur la pluralité des mondes (1686) (Unterhaltungen über die Vielzahl der Welten) des französischen Physikers Bernard le Bovier de Fontenelle. 1742 schrieb er zu diesem Traktat eigene Kommentare. Viele von ihnen wurden Teil der Sammelwerks Über die Natur und den Menschen, das den ersten Versuch bildete, eine russische philosophische Terminologie zu etablieren und die wichtigsten philosophischen Begriffe zu erklären. Die Übersetzung des Traktats wurde jedoch 1756 vom Heiligen Synod konfisziert.

Kantemir kompilierte auch das erste Russisch-Französische Wörterbuch (erstmals 2004 in Moskau ediert).

Kantemir war mit dem zeitgenössischen Dichter Wassili Trediakowski befreundet und unterstützte seinen Stil der syllabischen Dichtung. Die Werke Kantemirs, seine Übersetzungen sowie seine Kontakte mit Montesquieu, Voltaire und anderen führenden Intellektuellen seiner Zeit haben Anfang der 1740er Jahre das Verhältnis der kaiserlichen Regierung zu ihm abkühlen lassen. Trotzdem wurde er für seine Autorität in europäischen Hauptstädten, seine diplomatischen Kenntnisse und geschicktes Vorgehen während des Österreichischen Erbfolgekriegs auf einflussreichen diplomatischen Posten toleriert.

Kantemir wird als einer der Begründer der klassischen russischen Literatur angesehen.

Weblinks[Bearbeiten]