Antiperistaltik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Antiperistaltik (griech., „nach der entgegengesetzten Richtung umfassend“, „zusammendrückend“) bezeichnet man die der normalen entgegengesetzte Bewegung des Darmkanals, wie sie beim Erbrechen stattfindet; der medizinische Terminus lautet motus antiperistalticus.

Antiperistaltik ist ein wirksamer, manchmal lebensnotwendiger Schutz gegen Vergiftung.

Siehe auch[Bearbeiten]