Antje von der Ahe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antje von der Ahe (* 1970 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin, Synchronsprecherin und Sängerin (Mezzosopran).

Leben und Werk[Bearbeiten]

Antje von der Ahe begann ihre Karriere in der engagierten Liedertheatergruppe „thema“, die zum Underground in der Ostberliner Theaterszene gehörte. Hier sammelte sie erste Erfahrungen im Bereich Kindertheater und bei politisch engagierten Arbeiten außerhalb des staatlich geförderten Theaterbetriebes. Die Gruppe wurde 1987 in einer konzertierten Aktion mehrerer Entscheidungsgremien des DDR-Kulturapperats unter Mitwirkung des Ministeriums für Staatssicherheit zerschlagen. Da Antje von der Ahe, neben André Zimmermann, zu den begabtesten Darstellern des Ensembles gehörte, bekam sie die Möglichkeit, in Rostock Schauspiel zu studieren. Das ging auch auf eine ausdrückliche Empfehlung des Dramatikers Peter Brasch zurück, der sie fortan förderte. So war es fast zwangsläufig, dass sie ihre Karriere am Berliner Kinder- und Jugendtheater Carrousel (heute Theater an der Parkaue) unter der Leitung von Manuel Schöbel begründete.

Außerdem gab sie nach der Schauspiel- und Gesangsausbildung (bei Leonore Gendries) als Darstellerin an den Bühnen in Dresden, sowie Theaterengagements in Rostock und Hamburg 1991 ihr Leindwanddebüt.

Sie spielte in Siegfried Kühns Film Die Lügnerin ihre erste Filmrolle, gefolgt von Matrosenliebe, ein Jahr später, dann Tätigkeiten in Fernsehserien, wie Kurklinik Rosenau, Praxis Bülowbogen, Happy Birthday, Dr. Stefan Frank – Der Arzt, dem die Frauen vertrauen, Schloss Einstein, Für alle Fälle Stefanie, In aller Freundschaft, Wolffs Revier, Familie Dr. Kleist und Schmetterlinge im Bauch. Im Kino feierte sie ihren bisher größten Erfolg in Otto – Der Katastrofenfilm.

Am Theater spielte Antje von der Ahe nach ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit Manuel Schöbel unter anderem am bat in Manfred Karges Inszenierung von Der Dunkle und unter Anna Bergmanns Regie in Krankheit der Jugend. In der Komödie am Kurfürstendamm spielte sie unter Wolfgang Spier die Carol in Peter Shaffers Komödie im Dunkeln.

Als Synchronsprecherin lieh Antje von der Ahe ihre Stimme beispielsweise Katherine Heigl als Isobel Stevens in Grey's Anatomy und in Die nackte Wahrheit, Ellie Bartowski in Chuck, Pauley Perrette als Abigail Sciuto in Navy CIS und Navy CIS: L.A., Sarah Wayne Callies als Dr. Sara Tancredi in Prison Break, als Rukia Kuchiki in Bleach, und Kim Raver als Nico Reilly in Lipstick Jungle, als Julianne Giacomelli in Being Erica – Alles auf Anfang, als Sam in der Serie Totally Spies, als C.C. in dem Anime Code Geass, als Revy in dem Anime Black Lagoon, als Musiklehrerin Sawako Yamanaka in K-On!, aber auch als Faye Valentine in dem Anime Cowboy Bebop und als Mari Kusakabe in dem Erdbebendrama Tokyo Magnitude 8.0.

In der Hörspielserie Takimo spricht Antje von der Ahe den Bordcomputer Nano bzw. später Noui. In dem Action-Titel Resident Evil: Revelations für den Nintendo 3DS spricht sie die Figur der Jessica.

In den letzten Jahren konzentrierte sie ihre Arbeit zunehmend von der einer aktiven Darstellerin zur Sprecherin interessanter Hörbücher und in den Synchronbetrieb. Sie ist die Standardsynchronsprecherin für Katherine Heigl.

Ihre Tochter Lina von der Ahe ist ebenfalls als Synchronsprecherin und Hörspielsprecherin tätig.

Sprechrollen (Auswahl)[Bearbeiten]

Serien[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

für Katherine Heigl
sonstige

Weblinks[Bearbeiten]