Antoine Darquier de Pellepoix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antoine Darquier de Pellepoix

Antoine Darquier de Pellepoix (* 23. November 1718 in Toulouse, Département Haute-Garonne; † 18. Januar 1802 ebenda) war ein französischer Astronom.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Darquier de Pellepoix arbeitete in seiner Heimatstadt u. a. am 1733 gegründeten Observatoire de Toulouse. Die Beobachtungen die er zwischen 1748 und 1773 machte veröffentlichte er in seinem Buch Observations Astronomiques faites à Toulouse (Avignon 1777).

Bei der Suche nach dem Kometen von 1779 entdeckte erdrquier de Pellepoix im Januar den Ringnebel M57, nur ein paar Tage vor Charles Messier. Er verglich das Aussehen von M57 mit demjenigen eines Planeten.

Zwischen 1791 und 1798 erstellte er einen Katalog mit Positionen von Sternen, welcher dann von Jérôme Lalande für seinen 1801 veröffentlichten Sternenkatalog verwendet wurde.

Der rechtsextreme und antisemitische Politiker Louis Darquier behauptete fälschlicherweise, ein Nachfahre von Antoine Darquier de Pellepoix zu sein.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Briefe über die practische Astronomie („Lettres sur l’astronomie pratique“, 1786). Gutsch, Breslau 1791.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jérôme Lamy: Antoine Darquier et la cosmologie de Johann Heinrich Lambert. Emprunts et distances. In: Historia Scientiarum/2. Serie, Bd. 19 (2009), S. 43–54, ISSN 0285-4821
  • Jérôme Lamy: L’observatoire de Toulouse au XVIIIe et XIXe siècles. Archéologie d’un espace savant. Presses de Université, Rennes 2007, ISBN 978-2-7535-0423-3.
  • Debora J. Warner: Antoine Darquier de Pellepoix. In: Diess.: The Sky Explored. Celestial cartography 1500–1800. Liss Books, New York 1979, S. 61, ISBN 0-8451-1700-9.

Weblinks[Bearbeiten]