Antoinette de Maignelais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antoinette de Maignelais, madame de Villequier (* 1420; † 1474 in der Bretagne) war die Mätresse des französischen Königs Karl VII., sowie von Herzog Franz II. der Bretagne.

Leben[Bearbeiten]

Antoinette de Maignelais war die Cousine (ersten Grades) von Agnès Sorel. Sie war verheiratet mit André de Villequier und kam als Amme an den französischen Hof. Nach dem Tod von Agnès († 1450) wurde sie die Mätresse des Königs. Er ließ für sie das Château de la Guerche in La Guerche erbauen. 1461 starb der König und Antoinette wurde später die Mätresse des Herzogs der Bretagne. Aus der Verbindung gingen drei Kinder hervor: François d'Avaugour (1462–1494), Antoine und Antoinette.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Philippe Tourault: Anne de Bretagne. Paris 1990, ISBN 2-262-01212-1
  • Georges Bordonove: Charles VII le Victorieux. Pygmalion, coll. « Les Rois qui ont fait la France » 1985