Antoku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yoshitsuya Ichieisai (1822-1866): Der feurige Drache (ca. 1860er). Nii no Ama (Antokus Großmutter) rettet Antoku vor einem Drachen im Meer.

Antoku (jap. 安徳天皇, Antoku-tennō; * 22. Dezember 1178; † 25. April 1185 bei Dan-no-ura, Shimonoseki-Straße, Japan) war der 81. Tennō von Japan (22. April 1180–24. März 1185). Sein Eigenname war Tokihito (言仁) und er war ein Enkel von Taira no Kiyomori, dem mächtigstem Politiker der damaligen Zeit.

Er war mit zwei Jahren der zweitjüngste Tennō, der jemals den Thron Japans bestieg. Seine Mutter Tokuko (Tochter von Kiyomori) stammte nur aus einer Samurai-Familie, so dass seine Basis bei Hofe schwach war. Taira no Kiyomori war ein exzellenter Politiker, dem Tennō Go-Shirakawa lange Zeit vertraute. Aber der Taira-Klan wurde zu mächtig für den Hof und die Verbindung zwischen dem Tennō Go-Shirakawa und dem Klan kühlten sich immer mehr ab. Dagegen verlor der Klan die kulturelle Verbindung zu den anderen Samurais. Nach dem Tod Kiyomoris rief Tennō Go-Shirakawa den Klan als Feind des kaiserlichen Hofs aus, und manche Samurai in Japan folgtem seinem Ruf. Viele der anschließenden Schlachten verlor der Klan. Viele andere Samurai empfanden den Klan daraufhin als zu schwach, um sie zu repräsentieren. So verlor der Taira-Klan seine Machtposition, und als seine Gegner auf Kyōto vorrückten, floh der Klan mit dem Kindkaiser Antoku aus der Hauptstadt Kyōto nach Westen. Antoku ertrank während der Seeschlacht von Dan-no-ura, als seine Großmutter sich mit ihm ins Meer stürzte, um einer Gefangennahme durch die Truppen der Minamoto zu entgehen. Seine Mutter versuchte ebenfalls sich auf diese Weise das Leben zu nehmen, wurde aber gerettet. Sie wurde Nonne und wohnte in Ohara, einem Vorort Kyōtos.

Sein Schicksal ist ein beliebtes Thema in der japanischen Literatur.

Vorgänger Amt Nachfolger
Takakura Kaiser von Japan
11801185
Go-Toba