Antonín Vodička

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Antonín Vodička
Spielerinformationen
Geburtstag 1. März 1907
Geburtsort VršoviceÖsterreich-Ungarn
Sterbedatum 9. August 1975
Sterbeort Tschechoslowakei
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1920–1923
1923
1923–1925
Staroměstský SK Olympia
Union Žižkov
Staroměstský SK Olympia
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1925–1938
1938–
Slavia Prag
Hvězda Košíře
163 (3)
Nationalmannschaft
1926–1937
1935
Tschechoslowakei
Tschechoslowakei B
18 (0)
1 (0)
Stationen als Trainer
1948 Tschechoslowakei
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Antonín Vodička (* 1. März 1907 in Vršovice; † 9. August 1975) war ein tschechoslowakischer Fußballspieler und -trainer, sowie Eishockeytrainer.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Vodička lernte das Fußballspielen auf den Straßen Prags und spielte ab 1920 beim Prager Altstadt-Verein SK Olympia. Nach einem kurzen Aufenthalt bei Union Žižkov im Jahre 1923 kehrte Vodička zur Altstädter Olympia zurück und wechselte im November 1925 zur Slavia. Danach ging es für den unauffälligen, aber zuverlässigen und robusten Bewacher steil aufwärts. Schon nach einem halben Jahr bei den Rot-Weißen folgte die Einladung in die Nationalmannschaft.

Mit Slavia wurde Vodička sieben Mal Landesmeister: 1929, 1930, 1931, 1933, 1934, 1935 und letztmals 1937. In 163 Ligaspielen für Slavia erzielte der Mittelfeldspieler drei Treffer, wobei er auf sein erstes Ligator bis zur Saison 1930/31 warten musste.

Seine Karriere ließ Vodička nach 1937 bei Hvězda Košíře ausklingen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Vodička debütierte am 13. Juni 1926 beim 2:2 gegen Schweden in Stockholm in der tschechoslowakischen Nationalmannschaft. Danach spielte der Defensivspieler nur sporadisch, gehörte aber in den Jahren 1930 und 1931 zum Stammaufgebot der ČSR. Im Sommer 1934 gehörte Vodička zum tschechoslowakischen Aufgebot bei der Weltmeisterschaft in Italien, kam dort aber nicht zum Einsatz.

Als Vodičkas bestes Spiel für die Tschechoslowakei gilt die 4:5-Niederlage gegen England an der White Hart Lane am 1. Dezember 1937. Es war Vodičkas vorletztes Länderspiel. Seine letzte Partie im Trikot mit dem Löwen auf der Brust absolvierte der Slavia-Spieler am eine Woche später im Glasgower Ibrox Park, die ČSR unterlag Gastgeber Schottland hoch mit 0:5.

Am 27. Oktober 1935 stand Vodička bei der Premiere der tschechoslowakischen B-Mannschaft auf dem Platz, die in Genua einer U-23-Auswahl Italiens mit 1:3 unterlag.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Vodička betreute die tschechoslowakische Nationalmannschaft am 18. April 1948. In Warschau verlor die ČSR gegen Polen mit 1:3.

Eishockey[Bearbeiten]

In den Jahren 1948 und 1949 arbeitete Vodička auch als Trainer und Funktionär beim Eishockey. Mit dem LTC Prag wurde er 1948/49 tschechoslowakischer Meister, mit der tschechoslowakischen Auswahl 1949 Welt- und Europameister. Allerdings war der ehemalige Fußballspieler nur auf dem Papier Trainer, de facto wurden die Mannschaften jeweils von Vladimír Zábrodský betreut.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Zdeněk Šálek: Slavné nohy - českoslovenští fotbaloví reprezentanti. Praha 1980.
  • Karel Vaněk a kol. (Hrsg.): Malá encyklopedie fotbalu. Olympia, Praha 1984.
  • Jindřich Horák, Lubomír Král: Encyklopedie našeho fotbalu. Sto let českého a slovenského fotbalu. Domací soutěže. Libri, Praha 1997, ISBN 80-85983-22-2.
  • Radovan Jelínek, Miloslav Jenšík et al.: Atlas českého fotbalu od roku 1890. Prag 2005. ISBN 80-901703-3-9 (formal falsche ISBN).
  • Luboš Jeřábek: Československý fotbal v číslech a faktech. Olympia, Praha 1991, ISBN 80-7033-098-8.
  • Luboš Jeřábek: Český a československý fotbal. Grada Publishing, Praha 2007, ISBN 80-247-1656-9.