Anton Behmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orgel der Stadtpfarrkirche St. Martin in Dornbirn

Anton Behmann (* 2. August 1850 in Schwarzach; † 4. Januar 1932 ebenda) war ein österreichischer Orgelbauer aus Schwarzach in Vorarlberg.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Der Sohn eines Wundarztes erlernte den Beruf des Tischlers und ließ sich von Alois Schönach in Rankweil und Balthasar Pröbstl in Füssen ausbilden. Er gründete seine Werkstatt in Schwarzach im Jahr 1878, nachdem er sich zunächst 1873 in Schwarzenberg selbstständig gemacht hatte. Seinen Sohn Josef Behmann (1880–1932) bildete er ab 1895 im eigenen Betrieb als Orgelbauer aus. Josef Behmann übernahm die Werkstatt im Jahr 1911. Auch Anton Behmanns Söhne Ignaz und Alois wurden Orgelbauer. In Behmanns Werkstatt arbeitete zeitweilig der deutsche Orgelbauer Josef Brandl.

Werke[Bearbeiten]

  • 1873: Pfarrkirche Unsere Liebe Frau Mariä Himmelfahrt (Schröcken) geringfügig umgebaut, Orgel von Franz Weber 1867
  • 1874: Pfarrkirche hl. Nikolaus (Damüls), (Erstlingswerk)
  • 1876: Pfarrkirche hl. Antonius Eremit (Mellau), umgebaut 1950
  • 1878: Pfarrkirche hl. Johann Nepomuk (Lorüns), mit Teilen der Orgeln von Warth 1791 und Schnepfau 1831
  • 1883: Pfarrkirche hl. Georg (Lauterach), neue Orgel 1982
  • 1883: Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer (Lingenau)
  • 1885: Pfarrkirche hl. Franz Xaver in Thal (Sulzberg), 1922 umgebaut
  • 1886: Pfarrkirche hl. Anna in Hirschegg (Mittelberg), Umbau einer Orgel von R. Haser 1836
  • 1888: Pfarrkirche hl. Bernhard (Eichenberg), Gebrüder Mayer 1922
  • 1890: Pfarrkirche hl. Nikolaus (Lech)
  • 1890: Pfarrkirche hl. Agatha (Meiningen)
  • 1892: Expositurkirche hl. Theresia vom Kinde Jesu in Langen am Arlberg, Kirchenneubau 1929
  • 1892: Pfarrkirche hl. Sebastian in Langen bei Bregenz
  • 1892: Pfarrkirche hl. Mariä Opferung in Riezlern (Mittelberg), Umbau 1964 von Guido Nenninger
  • 1893: Pfarrkirche hl. Leonhard (Au), Orgel von Josef Birgaentzle 1800, umgebaut 1893
  • 1894: Pfarrkirche hl. Bartholomäus (Übersaxen), in neuromanischen Gehäuse, 1955 restauriert
  • 1895: Pfarrkirche hl. Laurentius (Sulzberg)
  • 1895: Kapelle hl. Leonhard (Sulzberg)
  • 1895: Pfarrkirche hl. Viktor (Viktorsberg),
  • 1896: Pfarrkirche hl. Johannes Nepomuk (Doren)
  • 1897: Pfarrkirche hl. Josef (Kennelbach)
  • 1901: Kuratienkirche hl. Katharina in Marul (Raggal), in neuromanischen Gehäuse
  • 1901: Pfarrkirche hl. Jakobus d. Ä. (Fraxern), in neugotischem Prospekt
  • 1901: Pfarrkirche Hll. Viktor und Markus (Nüziders), neuromanisches Gehäuse um 1870 bis 1875
  • 1901: Propsteipfarrkirche hl. Gerold (St. Gerold), umgebaut 1966
  • 1904: Pfarrkirche Hll. Peter und Paul (Lustenau), 1938 Gebrüder Rieger
  • 1904: Kuratienkirche Unsere Liebe Frau Mariä Heimsuchung in Gurtis (Nenzing)
  • 1905: Pfarrkirche hl. Martin (Krumbach)
  • 1906: Pfarrkirche hl. Leonhard (Riefensberg)
  • 1909: Pfarrkirche hl. Jodok (Bezau)
  • 1909: Pfarrkirche hl. Oswald (Dalaas), Orgel in Rokokogehäuse von 1792, umgebaut 1909
  • 1913: Pfarrkirche Hll. Josef und Nikolaus (Silbertal)
  • 1921: Gallusstift in Bregenz
  • 1927/28: Stadtpfarrkirche hl. Martin (Dornbirn), Prospekt nach Plan von Thomas Mennel
  • 1929: Pfarrkirche hl. Maria Magdalena in Ebnit (Dornbirn)
  • 1931: Pfarrkirche hl. Luzius (Göfis), 1961 umgebaut
  •  ?: Pfarrkirche hl. Wolfgang (Schnepfau), 1955 restauriert

Literatur[Bearbeiten]

  • DEHIO-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Vorarlberg. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1983, ISBN 3-7031-0585-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anton Behmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien