Anton Germanowitsch Siluanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anton Germanowitsch Siluanow

Anton Germanowitsch Siluanow (russisch Антон Германович Силуанов; * 12. April 1963 in Moskau) ist ein russischer Ökonom und Politiker. Seit Dezember 2011 ist er Finanzminister in der Regierung der Russischen Föderation.

1985 schloss Siluanow ein Volkswirtschaftsstudium am Moskauer Finanzinstitut, Fachrichtung "Finanz- und Kreditlehre", ab und promovierte 1994 zum Dr. oec. publ. (кандидат экономических наук, „Kandidat der ökonomischen Wissenschaften“). Nach seinem Militärdienst 1986–1987 arbeitete er im Finanzministerium der Russischen Föderation und übernahm dort bald Leitungsfunktionen. Unter anderem war er mehrere Jahre der stellvertretende Leiter der Haushaltsabteilung.

Seit dem Juli 2003 war Siluanow stellvertretender Finanzminister und in dieser Funktion für die Haushaltskontrolle und die Zuweisung der Regierungsmittel an die 83 Föderationssubjekte verantwortlich.[1]

Nach dem Rücktritt von Alexei Kudrin wurde Siluanow im September 2011 zunächst amtierender Finanzminister. Am 16. Dezember 2011 erfolgte dann seine offizielle Ernennung in das Ministeramt durch Präsident Medwedew.[2] Gleichzeitig wurde Siluanow auch zum Mitglied des Sicherheitsrates der Russischen Föderation ernannt.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anton Germanowitsch Siluanow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. http://www.wiwo.de/politik/ausland/russland-neuer-finanzminister-gilt-als-uebergangsloesung/5224048.html
  2. http://de.rian.ru/politics/20111216/262021211.html
  3. http://de.rian.ru/politics/20111217/262029305.html