Anton von Frisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton von Frisch (* 16. Februar 1849 in Wien; † 24. Mai 1917 ebenda) war ein österreichischer Urologe.

Frisch wurde nach Studium am Pasteur-Institut in Paris, nach einer Zeit als Demonstrator bei Josef Hyrtl und einer Assistentenzeit bei Theodor Billroth Professor für Anatomie an der Akademie der bildenden Künste Wien.

1874 wurde er Universitätsprofessor in Wien und 1889 Primar der urologischen Abteilung der Poliklinik.

Frisch entdeckte 1882 den Rhinosklerom-Bazillus und die Identität der Hadernkrankheit mit dem Milzbrand. Er begründete die Urologie als selbstständiges Fach an der Medizinischen Fakultät Wien.

Anton von Frisch war verheiratet mit Marie von Frisch, Tochter von Franz Serafin Exner sowie Schwester von Adolf Exner, Karl Exner, Sigmund Exner und Franz-Serafin Exner. Sie hatten vier Söhne, darunter den Juristen Hans von Frisch und den Zoologen Karl von Frisch.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]