Antonia Göransson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antonia Göransson
Informationen über die Spielerin
Voller Name Antonia Pia Anna Göransson
Geburtstag 16. September 1990
Geburtsort StockholmSchweden
Größe 169 cm
Position Mittelfeld / Sturm
Vereine in der Jugend
1995–1996
1997–2002
2003–2004
2005–2006
2006–2008
Sjöbo IF
Hornskrokens IF
Trångfors IF
Alviks IK
LdB FC Malmö
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2010
2010–2011
2011–2014
2014–
Kristianstads DFF
Hamburger SV
1. FFC Turbine Potsdam
Vittsjö GIK
38 0(8)
17 0(6)
53 (13)
8 0(0)
Nationalmannschaft2



2010–
Schweden U17
Schweden U19
Schweden U23
Schweden
7 (?)
22 (?)
2 (?)
40 (7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014
2 Stand: 24. Juli 2013

Antonia Pia Anna Göransson (* 16. September 1990 in Stockholm) ist eine schwedische Fußballspielerin, die seit 2014 für Vittsjö GIK spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Göransson begann ihre Fußballkarriere bei Sjöbo IF. Von dort wechselte sie in den Nachwuchsbereich von LdB FC Malmö. Da sie sich dort nicht durchsetzen konnte, wechselte sie im Sommer 2008 zum Ligarivalen Kristianstads DFF. Hier debütierte die Nachwuchsnationalspielerin in der Damallsvenskan und kam zu drei Kurzeinsätzen als Einwechselspielerin. In den folgenden zwei Jahren wurde sie zur Stammkraft und erzielte in 35 Ligaspielen 25 Tore. Am 24. August 2010 wechselte sie zum Hamburger SV in die deutschen Frauen-Bundesliga. In der Saison 2010/11 belegte sie mit Platz Vier die bisher beste Platzierung der Vereinsgeschichte. Am Saisonende lief ihr Vertrag aus und Göransson wechselte für drei Jahre zum 1. FFC Turbine Potsdam, mit dem sie 2012 die deutsche Meisterschaft gewann. Im Sommer 2014 verließ sie Potsdam zum schwedischen Erstligisten Vittsjö GIK.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Göransson wurde mit der U-19-Nationalmannschaft Vize-Europameisterin bei der Europameisterschaft 2009 und nahm an der U-20-Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland teil. Damit weckte sie das Interesse von A-Nationaltrainer Thomas Dennerby, der sie im März 2010 erstmals in den Kader der Nationalmannschaft berief. Beim 4:0-Erfolg über Wales durch Tore von Nilla Fischer, Linnea Liljegärd, Anna Paulson und Jessica Landström kam sie jedoch nicht zum Einsatz. Am 26. Oktober 2010 kam sie beim 3:1 gegen Norwegen zu ihrem ersten Einsatz. Für die WM 2011 ist sie als jüngste Spielerin des schwedischen Kaders ebenfalls nominiert.[1] Im letzten Vorrundenspiel wurde sie in der 65. Minute eingewechselt. Durch den Sieg gegen die USA traf ihre Mannschaft als Gruppensieger im Viertelfinale auf Australien und gewann mit 3:1. Mit dem umgekehrten Resultat endete das Halbfinale gegen Japan, bei dem sie in der 75. Minute eingewechselt wurde, dem Spiel aber auch keine Wende mehr geben konnte. Am 16. Juli 2011 gewann sie mit der Mannschaft das Spiel um Platz 3 beim 2:1-Sieg über Frankreich.

Am 29. Februar 2012 erzielte sie beim Algarve Cup-Spiel gegen China ihr erstes Länderspieltor.[2]

2012 kam sie in 15 von 16 Länderspielen zum Einsatz und stand auch im schwedischen Kader für die Olympischen Spiele 2012.[3] Dort kam sie in drei Spielen zu Kurzeinsätzen.

Sie stand als einzige Bundesliga-Spielerin im Kader für die EM-Endrunde 2013 und kam in vier Spielen bis zum Ausscheiden im Halbfinale zum Einsatz. Nur gegen Italien wurde sie nicht eingesetzt.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Antonia Göransson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dam: Sveriges VM-trupp
  2. Göransson avgjorde mot Kina
  3. FIFA.com: Olympisches Fussballturnier der Frauen London 2012 Kader Schweden