Antonio Albanese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antonio Albanese mit Staatspräsident Giorgio Napolitano

Antonio Albanese (* 10. Oktober 1964 in Olginate, Lombardei) ist ein italienischer Schauspieler, Drehbuchautor und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Albanese, dessen Familie aus Sizilien stammt, erhielt 1991 das Diplom der Civica Scuola D'Arte Drammatica di Milano. Nach Anfängen in der Mailänder Kabarettszene wurde er schnell vom Fernsehen entdeckt und hatte ständige Auftritte in der beliebten Serie Mai dire gol, für die er eine ganze Reihe skurriler Charaktere entwickelte, die er auch in den folgenden Bühnenstücken ausbaute und formte. Im Spielfilm kam der Erfolg mit dem 1996 entstandenen Vesna va veloce von Carlo Mazzacurati; im folgenden Jahr debütierte er als Regisseur des selbstgeschriebenen Uomo d'acqua dolce. 1999 und 2002 folgten weitere Filme in eigener Regie[1]. Jüngere Arbeiten als Schauspieler entstanden für Pupi Avati und Francesca Archibugi.

Seine Fernseharbeiten setzte er dabei fort – so versuchte er 2005 mit Gialappa's Band eine Neuauflage der erfolgreichen Fernsehshow Mai dire gol als Mai dire Lunedì; auch bespielte er weiterhin italienische Bühnen.[2]

Albanese war zwei Mal für den David di Donatello und vier Mal für das Nastro d’Argento nominiert, ohne einen der Preise bislang gewinnen zu können.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1997: Uomo d'acqua dolce
  • 1998: Tu ridi
  • 2004: È già ieri
  • 2005: La seconda nozza di notte (nur Darsteller)
  • 2007: Tage und Wolken (Giorni e nuvole)
  • 2009: Questione di cuore
  • 2011: Qualunquemente
  • 2012: To Rome With Love (Buch und Regie: Woody Allen)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi, I registi, Gremese 2002, S. 15
  2. http://www.mymovies.it/biografia/?r=7798