Antonio Maceda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Antonio Maceda
Spielerinformationen
Voller Name Antonio Maceda Francés
Geburtstag 16. Mai 1957
Geburtsort SaguntSpanien
Position Abwehrspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1974–1985
1985–1988
Sporting Gijón
Real Madrid
193 (19)
30 0(5)
Nationalmannschaft
1981–1986 Spanien 36 (8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Antonio Maceda Francés (* 16. Mai 1957 in Sagunt) ist ein ehemaliger spanischer Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Maceda begann seine Karriere 1974 bei Sporting Gijón. Bei den Asturiern blieb er bis 1985, ehe er zu den Königlichen von Real Madrid wechselte. In seiner Zeit in Madrid gewann er dreimal in Folge die spanische Meisterschaft und einmal den spanischen Supercup. International gewann er mit den Hauptstädtern 1986 den UEFA-Pokal. Im 2. Finalspiel in Berlin gegen den 1. FC Köln spielte Maceda durch. Er beendete seine Karriere 1988.

International spielte er 36 Mal für Spanien und erzielte acht Tore. Er nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 im eigenen Land teil (ausgeschieden in der zweiten Gruppenphase). Des Weiteren nahm er an der Fußball-Europameisterschaft 1984 in Frankreich teil, wo er mit den Spaniern Vizeeuropameister wurde. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko schied er mit Spanien im Viertelfinale aus.

Dem deutschen Publikum bekannt wurde er durch sein Kopfballtor in der 90. Minute im letzten Gruppenspiel im Pariser Prinzenparkstadion bei der Europameisterschaft 1984, was für die deutsche Mannschaft das Ausscheiden bedeutete. Sein zweites Tor erzielte er im Halbfinale beim 1:1 gegen Dänemark, was seine Torgefährlichkeit als Libero unterstrich.

Erfolge[Bearbeiten]

  • dreimal spanischer Meister (1986, 1987, 1988)
  • einmal spanischer Supercupsieger (1988)
  • UEFA-Pokal 1986

Weblinks[Bearbeiten]