Antonio Pettigrew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antonio Pettigrew (* 3. November 1967 in Macon, Georgia; † 10. August 2010 im Chatham County, North Carolina[1]) war ein US-amerikanischer Leichtathlet.

Er wurde bei den Weltmeisterschaften 1991 in Tokio Weltmeister im 400-Meter-Lauf. Im Finale der 4-mal-400-Meter-Staffel konnte er als Schlussläufer den Briten Kriss Akabusi nicht halten, so dass die US-Staffel Silber gewann.

Nachdem Pettigrew bei den Weltmeisterschaften 1995 als Ersatzläufer nur im Vorlauf der Staffel eingesetzt worden war, gehörte er 1997 in Athen, 1999 in Sevilla und 2001 in Edmonton jeweils der Weltmeisterstaffel an. Im 400-Meter-Lauf belegte er bei diesen Weltmeisterschaften die Plätze sieben (1997), fünf (1999) und vier (2001).

Nachdem er sich weder 1992 noch 1996 für die Olympischen Spiele qualifizieren konnte, nahm er 2000 erstmals wieder an Olympischen Spielen teil. In Sydney belegte er Platz sieben im 400-Meter-Lauf und wurde mit der US-amerikanischen Staffel Olympiasieger.

Im Rahmen des Prozesses gegen seinen früheren Trainer Trevor Graham räumte er ein, während seiner aktiven Zeit Doping mit Hilfe von Wachstumshormonen und Erythropoetin (EPO) betrieben zu haben. Er akzeptierte eine Sperre von zwei Jahren und gab die Goldmedaillen zurück, die er seit 1997 gewonnen hatte.[2][3] Am 2. August 2008 wurde Antonio Pettigrew nachträglich für die Olympischen Spiele 2000 disqualifiziert. Die Goldmedaille mit der Staffel wurde allen beteiligten Sportlern aberkannt,[4] ebenso am 12. August 2008 der mit der 4-x-400-Meter-Staffel am 22. Juli 1998 bei der Uniondale erzielte Weltrekord.[5]

Am 10. August 2010 wurde Pettigrew tot in seinem Auto aufgefunden. Hier hatte er Selbstmord mit einer Überdosis Schlafmittel verübt.[6] Er hinterlässt seine Ehefrau und seinen Sohn.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Former Olympic gold medalist Antonio Pettigrew found dead
  2. BBC News: Pettigrew given two-year dope ban, 3. Juni 2008
  3. Tages-Anzeiger: Pettigrew zwei Jahre gesperrt, 4. Juni 2008
  4. Focus:IOC erkennt US-Staffel 400-m-Gold von Sydney ab 2. August 2008
  5. iaaf.org: IAAF Council cancels 4x400m World record, abgerufen am 12. August 2008
  6. Ex-Weltmeister Pettigrew beging Selbstmord, Die Zeit vom 13. Oktober 2010
  7. Spiegel Online: Leichtathlet Antonio Pettigrew ist tot vom 10. August 2010