Antonio Venier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Antonio Veniers

Antonio Venier († 23. November 1400) war der 62. Doge von Venedig. Er regierte von 1382 bis 1400. Während seiner Regierung wurde der im Chioggia-Krieg zerstörte Hafen von Chioggia wieder befestigt.

Familie[Bearbeiten]

Die Venier, die zu den neuen Familien, den case nuove gehörten, stellten mit Antonio, Francesco und Sebastiano Venier drei Dogen, sowie 18 Prokuratoren und eine Reihe von Admirälen.

Leben[Bearbeiten]

Venier war offensichtlich ein Verlegenheitskandidat, da man sich nicht auf einen Corner, Gradenigo, Loredan oder Zen, alle Mitglieder der alten Familien, einigen konnte. Die Nachricht von seiner Wahl erreichte ihn auf der Insel Kreta, wo er für die Republik tätig war. Bei seiner Ankunft wurde er am Lido feierlich mit dem Bucintoro abgeholt. Seine Wahl wurde nach zeitgenössischen Angaben ein ganzes Jahr lang mit Festen, Bällen, Regatten und Stierkämpfen gefeiert.

Neben der Sanierung des Hafens veranlasste er verschiedene Baumaßnahmen, wie die Pflasterung des Markusplatz.

In der Adria konnte Venedig die Herrschaft über Skutari, Durazzo und Korfu gegen türkische Expansionsbestrebungen behaupten und schließlich sogar einen für Venedig vorteilhaften Frieden schließen. In Oberitalien dagegen geriet die Republik unter Druck durch die Visconti, die ein Bündnis mit den Habsburgern gegen Venedig geschlossen hatten und die nacheinander Verona, Vicenza, Padua und andere oberitalienische Städte erobern konnten.

Seine letzten Jahre waren überschattet durch die Probleme seines Sohnes Alvise, der wegen übler Nachrede gegen die Frau eines Patriziers verurteilt worden war und den er nicht begnadigen wollte, obwohl er im Kerker erkrankt war. Alvise starb im Gefängnis und Venier verfiel in Depression, von der er sich nicht mehr erholte. Er starb am 23. November 1400.

Sein Grabmal befindet sich über dem Portal der Cappella del Rosario in der Kirche San Zanipolo, in unmittelbarer Nähe des Grabmals für die Dogaressa Agnese da Mosto und seine Tochter Ursula Venier.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Michele Morosini Doge von Venedig
1382–1400
Michele Steno