Antonio de Literes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antonio de Literes, auch bekannt als ‚Antonio Lliteres Carrio’ oder ‚Antonio Literes Carrión’ (* 18. Juni 1673 in Artà auf Mallorca; † 18. Januar 1747 in Madrid) war ein spanischer Komponist und Cellist.

Leben[Bearbeiten]

Antonio de Literes genoss bereits zu Lebzeiten großes Ansehen als Schöpfer geistlicher sowie weltlicher Musik. Er zählt neben Sebastián Durón (1660–1716) und José de Nebra (1702–1768) zu den wichtigsten Komponisten spanischer Bühnenmusik dieser Epoche.

Seinen musikalischen Werdegang begann er 1688 mit dem Eintritt in den Kinderchor des Kollegiums Capilla Real in Madrid. Nach seinem Abschluss am Konservatorium „Real Colegio de Niños Cantoricos“, wo er in Komposition und Harmonie unterrichtet wurde findet er 1693 eine Anstellung als erster Cellist an der Capilla Real. Erste Kompositionsarbeiten von Bühnenwerken folgen 1697. Während des Erbfolgekrieges (1700–1713) wird er 1706 nach der Exilliierung seines Amtsvorgängers Sebastián Durón zum Kapellmeister der Institution ernannt. Zu seinen erfolgreichsten Werken zählen die Oper ‚Los elementos’ (ca. 1718) und die Zarzuelas ‚Acis y Galatea’ (1708) sowie ‚Júpiter y Semele’, welche am 9. Mai 1718 am „Teatro de la Cruz“ in Madrid uraufgeführt wurde und während Wochen ausverkauft war. Viele seiner Werke stammen aus der Feder des Spanischen Schriftstellers José de Cañizares (1676–1750). Antonio de Literes ist Vater der beiden Musiker der königlichen Hofkapelle in Madrid, José Literes y Sánchez († 1746) und Antonio Literes y Montalbo († 1768).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Zarzuelas[Bearbeiten]

  • Júpiter y Yoo, los cielos premian desdenes (1699)
  • Júpiter y Dánae (1700)
  • Acis y Galatea (1708)
  • Ceronis
  • Con música y con amor (1709)
  • Antes difunta que ajena (1711)
  • Hasta lo insensible adora (1713)
  • El estrago en la fineza, Júpiter y Semele (1718)
  • Celos no guardan respeto (1723)

Opern[Bearbeiten]

  • Los elementos (ca. 1718)
  • Dido y Eneas

Geistliche Musik[Bearbeiten]

  • Oratorio sobre la vida de San Vicente de Padua (1720) (verloren)
  • 3 Messen
  • 14 Vespern
  • Miserere mei Deus
  • Sanctorum meritis
  • 5 geistliche Kantaten

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • 10 weltliche Kantaten

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1998 - Los Elementos. Ópera armónica al estilo italiano. Al Ayre Español. Deutsche Harmonia Mundi 05472 77385 2
  • 2001 - Acis y Galatea. Al Ayre Español. Deutsche Harmonia Mundi 05472 77522 2
  • 2003 - Júpiter y Semele o El estrago en la fineza. Al Ayre Español. Harmonia Mundi Ibérica 987036.37 (2 CDs)