Antonios Naguib

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antonios Kardinal Naguib (* 7. März 1935 in Samalout, Ägypten) ist emeritierter Patriarch von Alexandrien der mit Rom unierten koptisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Antonios Naguib studierte zwischen 1953 bis 1958 in Rom und empfing 1960 die Priesterweihe. Am 2. Juli 1977 wurde er zum Bischof der Eparchie von Minya gewählt, der er bis zu seinem Rücktritt aus Gesundheitsgründen 2002 blieb. Am 30. März 2006 wurde er von der Synode der koptisch-katholischen Bischöfe zum Nachfolger von Stephanos II. Kardinal Ghattas CM gewählt. Am 6. April 2006 gewährte ihm der römische Papst Benedikt XVI., wie im CCEO vorgesehen, in einem persönlichen Schreiben die kirchliche Gemeinschaft (communio). Am 1. Mai 2006 wurde er in der koptisch-katholischen Kathedrale von Kairo inthronisiert. Im feierlichen Konsistorium vom 20. November 2010 nahm ihn Benedikt XVI. als Kardinalbischof in das Kardinalskollegium auf.[1]

Anfang 2012 erlitt Antonios Naguib einen Schlaganfall; die Synode der koptisch-katholischen Kirche ernannte daraufhin am 6. Februar Kyrillos Kamal William Samaan OFM, Bischof der Eparchie Assiut, zu seinem Stellvertreter mit vollkommener Entscheidungsbefugnis.[2][3] Am 18. Januar 2013 trat Antonios Naguib als Patriarch von Alexandrien zurück.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Concistoro Ordinario Pubblico per la Creazione di ventiquattro nuovi Cardinali (Continuazione), in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 20. November 2010.
  2. „Ägypten: Stellvertreter für Naguib gewählt“, Radio Vatikan, 22. Februar 2012
  3. „Ägypten: Sorge um Kardinal Naguib“, Radio Vatikan, 23. Februar 2012

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Stephanos II. Kardinal Ghattas CM Patriarch von Alexandria
2006–2013
Ibrahim Isaac Sidrak