Anui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anui
Ану́й, Ануй
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Anui bei Soloneschnoje (Region Altai)

Anui bei Soloneschnoje (Region Altai)

Daten
Gewässerkennzahl RU13010200312115100008214
Lage Republik Altai, Region Altai (Russland)
Flusssystem Ob
Abfluss über Ob → Arktischer Ozean
Quelle Anuikamm im Altai
51° 6′ 49″ N, 85° 1′ 23″ O51.11361111111185.0230555555561220
Quellhöhe ca. 1220 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Ob südwestlich Bijsk52.40333333333384.725833333333158Koordinaten: 52° 24′ 12″ N, 84° 43′ 33″ O
52° 24′ 12″ N, 84° 43′ 33″ O52.40333333333384.725833333333158
Mündungshöhe 158 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 1062 m
Länge 327 km[1][2]
Einzugsgebiet 6930 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Starotyryschkino[3]
AEo: 6850 km²
Lage: 10 km oberhalb der Mündung
MQ 1936/1987
Mq 1936/1987
36,1 m³/s
5,3 l/s km²
Gemeinden Soloneschnoje, Petropawlowskoje
Р. Ануй.jpg

Der Anui (russisch Ану́й) ist ein 327 km langer linker Nebenfluss des Ob im Altai und dessen Vorland in Südwestsibirien (Russland).

Verlauf[Bearbeiten]

Der Anui entspringt in etwa 1220 m am südöstlichen Ende des hier knapp 1700 m hohen, nach dem Fluss benannten Anuikammes im nordwestlichen Teil des Russischen Altai, wenige Kilometer oberhalb des Dorfes Werchni Beloanui. Er fließt zunächst in nordwestlicher Richtung durch ein Tal, welches den Anuikamm vom weiter südwestlich parallel verlaufenden Baschtschelakkamm trennt. Nach etwa 40 Kilometern und dem Durchfließen der Dörfer Bely Anui und Tschorny Anui verlässt der Anui die Republik Altai und erreicht die nördlich anschließende Region Altai. Der gesamte Oberlauf des Flusses wird auch Weißer Anui (Bely Anui) genannt, bis zur Vereinigung mit dem bedeutend kleineren, von links zufließenden Schwarzen Anui (Tschorny Anui, auch Tschernowoi Anui) gut 30 km nach Erreichen der Region Altai und wenige Kilometer oberhalb des Dorfes und Rajonverwaltungszentrums Soloneschnoje.

Beim Dorf Antonjewskoje tritt der Fluss schließlich in gut 250 m Höhe in das Altaivorland ein und wendet sich in nordöstliche bis östliche Richtung. Er durchfließt die hügelige Steppenlandschaft mäandrierend, dabei auf knapp 60 km etwa parallel zum Ob und um 20 km von diesem entfernt, aber in entgegengesetzter Richtung. Die weiten Täler von Ob und Anui werden in diesem Bereich durch dem etwa 100 m höheren Höhenzug Kolywanski Uwal getrennt. Beim Dorf Anuiskoje wendet sich der Anui wieder nach Norden und mündet bei Ust-Anui südwestlich der Großstadt Bijsk in den Ob, nur knapp 20 km unterhalb dessen Entstehung aus Bija und Katun.

Der Anui hat keine größeren Nebenflüsse. Am Fluss liegen keine Städte, jedoch die größeren Siedlungen und Rajonverwaltungszentren Soloneschnoje und Petropawlowskoje.

Hydrografie[Bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Anui umfasst 6930 km².

Die mittlere jährliche Abflussmenge beträgt bei Starotyryschkino, etwa 10 Kilometer oberhalb der Mündung 36,1 m³/s bei einem monatlichen Minimum von 6,9 m³/s im Februar und einem Maximum von 123 m³/s im April.[3]

Oberhalb der Mündung ist der Anui bis über 100 Meter breit und bis zu zwei Meter tief; seine Fließgeschwindigkeit beträgt hier 0,7 m/s.

Der Anui gefriert zwischen November und April.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Anui ist nicht schiffbar.

Das vom Anui durchflossene Gebiet, insbesondere im Bereich des intensiv landwirtschaftlich genutzten Altaivorlandes, ist relativ dicht besiedelt; an seinen Ufern liegen viele Ortschaften. Es wird durch eine Reihe teils unbefestigter Straßen erschlossen, wie von Bystry Istok (Rajonzentrum am Ob) über Petropawlowskoje nach Ust-Kalmanka (Rajonzentrum am Tscharysch) oder von Soloneschnoje flussaufwärts bis zum Oberlauf des Anui und weiter nach Ust-Kan.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anui – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Anui im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b Artikel Anui in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  3. a b Anui am Pegel Starotyryschkino – hydrographische Daten bei R-ArcticNET