Anulus tendineus communis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus rectus lateralis Rollknorpel (Trochlea musculi obliqui superioris) Musculus obliquus superior Musculus obliquus superior Musculus rectus superior Musculus rectus superior Musculus rectus superior Nervus oculomotorius (Augenbewegungsnerv) Nervus oculomotorius (Augenbewegungsnerv) Sehnerv Sehnerv Sehnerv Anulus tendineus communis Musculus obliquus inferior Musculus rectus inferior Musculus rectus inferior Musculus rectus medialis Sehnerv Sehnerv Sehnerv Sehnerv Musculus rectus medialis Musculus rectus medialis Ganglion ciliare Nervus oculomotorius (Augenbewegungsnerv) Augapfel (Bulbus oculi) Iris Pupille vordere Augenkammer Musculus rectus lateralis Musculus levator palpebrae superioris Musculus obliquus superior Musculus obliquus superior Sehnerv Musculus rectus medialis Orbita (Augenhöhle) Orbita (Augenhöhle) Orbita (Augenhöhle)
Zeichnerische Darstellung eines linken Augapfels, der äußeren Augenmuskeln und einiger Nerven (Sehnerv, Nervus oculomotorius, Ganglion ciliare). Der Anulus tendineus communis befindet sich deutlich sichtbar kurz vor der Orbitaspitze. Überfahren des Bildes zeigt die Bezeichnungen der Elemente.

Der Anulus tendineus communis (Synonym: Zinn'scher Sehnenring, gemeinsamer Sehnenring) ist ein Ring aus Sehnen, der im hinteren Teil der Augenhöhle, unmittelbar vor der Orbitaspitze liegt und dort mit dem Knochen verwachsen ist.

Er überbrückt an zwei Stellen die Fissura orbitalis superior und unterteilt die Orbita in drei Etagen, von denen er die mittlere und den Canalis opticus umschließt. Der Anulus tendineus communis ist Ursprungspunkt der geraden Augenmuskeln, des Musculus obliquus superior, sowie des Musculus levator palpebrae superioris. Zusammen mit diesen Muskeln und einer Intermuskularmembran (Membrana intermuscularis) bildet er einen Kegelstumpf, der sich nach vorne hin zu einem Trichter vergrößert und die Augenhöhle in einen intrakonischen und extrakonischen Raum aufteilt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Herbert Kaufmann (Hrsg.): Strabismus. Unter Mitarbeit von W. de Decker unter anderem. Enke, Stuttgart 1986, ISBN 3-432-95391-7.