Anwar Junussow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anvar Yunusov (* 1. Februar 1987) ist ein tadschikischer Boxer. Yunusof war Teilnehmer der Olympischen Spiele 2008 in Peking und 2012 in London sowie Asienmeister 2011 und Bronzemedaillengewinner der Weltmeisterschaften 2011 und der Asienmeisterschaft 2013.

Karriere[Bearbeiten]

Yunusov nahm 2005, also bereits mit 18 Jahren, erstmals an den Weltmeisterschaften im Fliegengewicht teil. Dabei schlug er Liu Shih Jung, Taipei (25:11) und Bato-Munko Vankeev, Weißrussland (31:14) bevor er im Viertelfinale gegen den späteren Weltmeister Lee Ok-sung, Südkorea (9:15) ausschied. Im Folgejahr wurde Yunusuf Zweiter bei einem Turnier in Istanbul und holte die Silbermedaille bei den Studentenweltmeisterschaften in Almaty. Bei den Asienspielen 2006 schied er aber bereits im ersten Kampf gegen den späteren Vizemeister Somjit Jongjohor, Thailand (25:20) aus.

Bei den Asienmeisterschaften 2007 errang Yunusuf nach Siegen gegen Hwang Chol Nam, Nordkorea, und Kim Ki Suk, Südkorea (23:6) und einer Halbfinalniederlage gegen den späteren Vizemeister Yang Bo, China (8:24) die Bronzemedaille. Mit diesem Erfolg im Rücken nahm er im selben Jahr zum zweiten Mal an den Weltmeisterschaften teil, schied aber bereits im Achtelfinale gegen Samir Mammadov, Aserbaidschan (23:13) aus.

Um die damit verpasste Qualifikation für die Olympischen Spiele 2008 in Peking doch noch zu erreichen, nahm Yunusov 2008 am 1. asiatischen Olympiaqualifikationsturnier in Bangkok teil, welches er u.a. mit Siegen gegen Pak Jong Chol, Nordkorea (15:3) und den Weltmeister von 2005 Lee Ok-sung, Südkorea (16:8), gewann und sich somit einen Quotenplatz bei den Olympischen Spielen im Fliegengewicht sicherte.

Bei den Olympischen Spielen gewann Yunusov seinen ersten Kampf gegen den Südafrikaner Jackson Chauke (9:1) und den Achtelfinalkampf gegen den Brasilianer Robenilson de Jesus (12:6), musste sich aber im Viertelfinale dem Weltmeister von 2003 und späteren Olympiasieger Somjit Jongjohor geschlagen geben (1:8). Yunusov hatte sich somit in den Top 8 der Welt im Fliegengewicht etabliert. Er konnte das Gewicht aber nicht mehr halten und stieg im Folgejahr ins Bantamgewicht (bis 54 kg) auf.

2009 startet Yunusov bei den Weltmeisterschaften in Mailand in der neuen Gewichtsklasse und schied nach einem Sieg gegen Jitender Kumar, Indien (DQ 3.), bereits in der Vorrunde gegen Chatchai Butdee, Thailand (5:7) aus.

Im Folgejahr schlug Yunusov bei einem Turnier in Ankara den WM-Dritten von 2009 John Joe Nevin, Irland (6:0), bevor er bei den Asienspielen bereits im ersten Kampf gegen Zhang Jiawei, China (3:6), ausschied.

2011 startete er bei den Asienmeisterschaften in Incheon und erkämpfte sich nach Siegen gegen Zhang Jiawei, China (20:15), Madi Shulakov, Kasachstan (22:12), Chih Yuan Kao, Taipei (26:7) und im Finale gegen Dordschnjambuugiin Otgondalai, Mongolei (13:10) die Goldmedaille. Mit diesem Erfolg im Rücken startete Yunusov bei den Weltmeisterschaften 2011 in Baku und scheiterte nach Siegen gegen Furkan Meniz Ulas, Türkei (RSC 1.), Luke Boyd, Australien (17:7) und Sergei Wodopjanow, Russland (19:9), erst im Halbfinale am späteren Weltmeister aus Kuba Lázaro Álvarez (13:18) und sicherte sich damit nicht nur die Bronzemedaille, sondern auch einen Quotenplatz bei den Olympischen Spielen 2012 in London im Bantamgewicht.

Zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele nahm Yunusov an einem Turnier in Moskau teil, bei dem er im Finale den Olympiateilnehmer Vittorio Parrinello, Italien (11:4), schlug. Bei den Spielen selbst schied er jedoch bereits im ersten Kampf gegen Oscar Valdez, Mexiko (13:7), aus.

Bei den Asienmeisterschaften 2013 in Amman errang Junussow eine Bronzemedaille im Leichtgewicht (-60 kg).

World Series of Boxing[Bearbeiten]

In der Saison 2011/2012 startete Junussow für Dynamo Moscow in der World Series of Boxing. Während der regulären Saison gewann er drei von vier Kämpfe. Auch seinen Kampf im Halbfinale gegen die Astana Arlans konnte er gewinnen. In der Saison 2012/2013 wechselte Junussow zu den USA Knockouts. Von seinen drei Kämpfen gewann er jedoch nur jenen gegen den Vertreter Italia Thunders, Domenico Valentino (3:0).