Apartment-Zauber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Apartment-Zauber
Apartment-Zauber Logo 001.svg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1963
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Helmuth M. Backhaus
Drehbuch Helmuth M. Backhaus
als Gregor Trass
Produktion Piran-Film + Televisions GmbH (Egon Haebe)
Musik Christian Bruhn
Kamera Gerhard Krüger
Schnitt Anneliese Artelt
Besetzung

Apartment-Zauber[1], auch in der Schreibweise Apartmentzauber, ist ein deutscher Musikfilm von Helmuth M. Backhaus aus dem Jahr 1963.

Handlung[Bearbeiten]

Nach dem Willen seiner Eltern soll Karl Fischer die junge Almut Behringer heiraten. Ihr Vater besitzt die gut gehende Transportfirma Behringer, an die Karls Vater Waldemar als Händler jährlich Unsummen zahlen muss. Mit einer Heirat, so rechnet sich Waldemar aus, könnte die Familie viel Geld sparen. Karl jedoch flüchtet vor Almut, sobald er sie sieht, und so beschließen Waldemar und Almut, Karl für ein Jahr in eine Filiale der Firma in Italien zu schicken. Hier soll er die Firma und damit auch Almut schätzen lernen. Unterkommen soll er in einem der neuen Apartmenthäuser der Firma, die pro Apartment drei Zimmer besitzen. Sie werden stets entweder an drei Frauen oder drei Männer vermietet. Almuts Vater bestellt ein Zimmer für Karl. Da er undeutlich spricht, versteht der Hausmeister des Apartmenthauses Rochus Baldrian, dass die Bestellung für eine gewisse Karla eingeht. Karl zieht bei seiner Ankunft in ein Frauenapartment ein, und seine neuen Mitbewohnerinnen Karin und Elfi sind wenig begeistert. Da Karl nun bei den Behörden als Karla gemeldet ist, kann Baldrian seinen Fehler auch nicht wiedergutmachen. Karl wiederum ist von der Lage angetan, da er sich in Elfi verliebt hat. Da sie mal wieder zu spät auf Arbeit kommt, wird sie gleich am ersten Tag von Karls Ankunft entlassen. Der einzige Job, der ihr als Ausländerin in Italien angeboten wird, ist der einer Bardame in Ninos Etablissement. Notgedrungen nimmt sie die Arbeit an, auch wenn es ihr zuwider ist, in aufreizenden Kleidern betrunkene Männer zu bedienen. Nino macht ihr zudem eindeutige Avancen.

Karl versucht unterdessen vergeblich, die Freundschaft der beiden Frauen zu gewinnen. Er veranstaltet abends ein opulentes Dinner, doch lassen ihn Karin und Elfi stehen. Bei einem späteren Versuch, beide Frauen mit Abendbrot zu überraschen, erscheint keine der Frauen. Elfi muss arbeiten, während Karin im verrückten Erfinder Thomas Butterfield jr. einen Geliebten gefunden hat, der für sie seine Freundin und Gönnerin Mabel stehen lässt. Nur Baldrian leistet Karl Gesellschaft. Er ist es auch, der das ungleiche Trio wenig später warnt, dass die Sittenpolizei erfahren hat, dass Karin und Elfi sich mit einem Mann die Wohnung teilen. Kurzerhand wird Karl in Karla verkleidet und spielt seine Rolle so gut, dass die Sittenkommissarin den Trick nicht bemerkt. Während sich Karl und Elfi näherkommen, schöpfen daheim Almut und Waldemar Verdacht, dass etwas nicht stimmt. Sie reisen nach Italien und finden Karl und Elfi gemeinsam am Strand vor. Elfi ist enttäuscht, als sie bemerkt, dass Karl mit Almut verheiratet ist. Der jedoch eilt ihr nach und erklärt ihr, dass die Verlobung gegen seinen Willen geschehen ist. Wenig später folgen Karl und Badrian Elfie heimlich in Ninos Bar. Hier rettet Karl Elfi vor Nino, der sie verführen will. Karl und Elfi versöhnen sich und es kommt zu Happy End

Produktion[Bearbeiten]

Der Film Apartment-Zauber, der auf einer Idee von Ilona Haebe beruht, wurde in den Ateliers der Filmservis Ljubljana/Portoroz gedreht. Die Kostüme schuf Ingrid Neugebauer, die Bauten stammen von Niko Matul. Der Film kam am 20. Dezember 1963 in die deutschen Kinos.

Im Film sind mehrere Lieder zu hören, die Rex Gildo singt:

  • Lucky Boy (Musik: Christian Bruhn)
  • Wo bist Du, von der ich träume (Musik: Christian Bruhn)
  • Heidi (Musik: Christian Bruhn; Text: Peter Moesser)
  • Glück gehört dazu (Musik: Christian Bruhn; Text: Georg Buschor)
  • Liebe kälter als Eis (Coverversion von (You’re the) Devil in Disguise; Original von: Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye; deutscher Text: Peter Buchenkamp)

Kritik[Bearbeiten]

Der film-dienst nannte Apartmentzauber ein „Routine-Lustspiel, eher peinlich als witzig.“[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorspann der Originalversion des Films
  2. Apartment-Zauber im Lexikon des Internationalen Films