Apatosaurus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apatosaurus
Apatosaurus, Lebendrekonstruktion

Apatosaurus, Lebendrekonstruktion

Zeitliches Auftreten
Oberjura (Kimmeridgium bis Tithonium)[1]
157,3 bis 145 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Dinosaurier (Dinosauria)
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Sauropodomorpha
Sauropoden (Sauropoda)
Diplodocidae
Apatosaurus
Wissenschaftlicher Name
Apatosaurus
Marsh, 1877
Arten
  • Apatosaurus ajax
  • Apatosaurus louisae
  • Apatosaurus (Brontosaurus) excelsus
  • Apatosaurus (Brontosaurus) parvus

Apatosaurus („trügerische Echse“; jüngeres Synonym (möglicherweise jedoch verwandte eigenständige Gattung[2]): Brontosaurus („Donnerechse“)) ist eine Gattung sauropoder Dinosaurier, aus der Familie Diplodocidae. Sie zählt zu den bekanntesten Dinosauriern. Apatosaurus lebte im Oberjura (Kimmeridgium bis Tithonium), seine Fossilien wurden in den westlichen USA (Colorado, Oklahoma, Wyoming und Utah) gefunden.

Apatosaurus erreichte eine Länge von 21 bis 26 Metern, sein Gewicht wird auf 30 bis 35 Tonnen geschätzt. Er war kräftig gebaut, aber nicht so lang wie der nah verwandte, ähnlich gebaute Diplodocus. Sein Schwanz war jedoch länger und bestand aus 82 Wirbeln. Früher wurde diskutiert, ob er ihn zur Abwehr von Feinden einsetzte, dies scheint jedoch unwahrscheinlich, da der Schwanz am Ende nicht stabil gebaut war, keine Verletzungen aufweist, und die seitliche Beweglichkeit des Schwanzes eingeschränkt war. Womöglich konnte er jedoch einen Überschallknall erzeugen, dies hätte zur innerartlichen Kommunikation dienen können. Der Schädel war wie der aller Diplodociden lang und niedrig.

Er war wie alle Sauropoden ein Pflanzenfresser. Parallel verlaufende, versteinerte Fußspuren zeigen, dass er zumindest zeitweise in Herden lebte.

Der amerikanische Paläontologe Othniel Charles Marsh entdeckte die ersten Fossilien und nannte das Tier 1877 Apatosaurus ajax. Zwei Jahre später fand er weitere Reste und beschrieb diese als Brontosaurus excelsus. Seit 1903 wurde angenommen, dass die beiden Gattungen identisch seien und gemäß den Regeln des International Code of Zoological Nomenclature (ICZN) hätte der ältere Name, in diesem Fall Apatosaurus, Gültigkeit (Prioritätsregel). Bis 1975 war kein Schädel von ihm bekannt, daher wurde bis dahin meist mit dem Schädel von Camarasaurus rekonstruiert. Dieser ist gedrungener und höher gebaut als der Schädel von Apatosaurus.

Eine im April 2015 veröffentlichte Studie kommt jedoch zu dem Ergebnis, dass Brontosaurus deutlich verschieden von Apatosaurus ist und demzufolge als eigenständiges Taxon mit den Arten Brontosaurus excelus und Brontosaurus parvus gültig ist.[2] Dies fand als „Wiederauferstehung des Brontosaurus“ ein weites Echo in der populärwissenschaftlichen Presse und der Tagespresse.[3] Ob jedoch diese Revision langfristig gültig bleibt, muss abgewartet werden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Apatosaurus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs. Princeton University Press, Princeton NJ u. a. 2010, ISBN 978-0-691-13720-9, S. 192–194, Online.
  2. a b E. Tschopp, O. Mateus, R. B. J. Benson: A specimen-level phylogenetic analysis and taxonomic revision of Diplodocidae (Dinosauria, Sauropoda), 2015, doi:10.7717/peerj.857.
  3. z. B.: Nadja Podbregar: Der Brontosaurus ist zurück. Bild der Wissenschaft, 7. April 2015, abgerufen am 8. April 2015.