Apfelberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Apfelberg (Begriffsklärung) aufgeführt.

s3

Apfelberg
Wappen von Apfelberg
Apfelberg (Österreich)
Apfelberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Politischer Bezirk: Gemeindekennzahl fehlt!
Hauptort: Landschach
Koordinaten: 47° 12′ N, 14° 50′ O47.20277777777814.834722222222625Koordinaten: 47° 12′ 10″ N, 14° 50′ 5″ O
Höhe: 625 m ü. A.
Postleitzahl: 8720
Vorwahl: 03512
Gemeindekennziffer: Gemeindeschlüssel fehlt!
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfplatz 1
8720 Apfelberg
Website: Apfelberg
Politik
Bürgermeister: Karl Bacher (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
10
4
1
10 
Von 15 Sitzen entfallen auf:

Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Bezirk unbekannt

Apfelberg ist eine Gemeinde mit 1145 Einwohnern (Stand 31. Oktober 2013)[1] im Bezirk Murtal und Gerichtsbezirk Judenburg in der Steiermark. Ab 1. Jänner 2015 ist sie im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit der Gemeinde Knittelfeld zusammengeschlossen, die neue Gemeinde wird den Namen „Knittelfeld“ weiterführen.[2] [3]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Apfelberg liegt am Nordfuß des 818 m hohen Gmeinberges. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Südrand der Stadt Knittelfeld über das Aichfeld mit der Ortschaft Landschach bis zu den Ausläufern der Gleinalpe im Süden. Der tiefste Punkt ist bei 630 m NN an der Mur, der höchste Punkt bei 1178 m.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[4]):

  • Apfelberg (211)
  • Landschach (922)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinden Apfelberg.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Spielberg bei Knittelfeld Knittelfeld Sankt Margarethen bei Knittelfeld
Spielberg bei Knittelfeld, Großlobming Nachbargemeinden Rachau
Großlobming Kleinlobming Kleinlobming

Geschichte[Bearbeiten]

Die Freiwillige Feuerwehr Apfelberg wurde 1925 gegründet.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Gemeinde hatte laut Volkszählung 2001 1086 Einwohner. 97,8 % der Bevölkerung besitzen die österreichische Staatsbürgerschaft. Zur römisch-katholischen Kirche bekennen sich 75,0 % der Einwohner, zur evangelischen Kirche 4,3 %, 17,4 % sind ohne religiöses Bekenntnis.

Politik[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen:

Die SPÖ stellt mit Karl Bacher den Bürgermeister.

Wappen[Bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juli 1981.
Blasonierung (Wappenbeschreibung): „Im silbernen Schild mit wachsender gezinnter blauer Spitze im Dreipaß hervorbrechende Lilien in verwechselten Farben.“[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ruine Einödhof
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Apfelberg

In Apfelberg befindet sich die Ruine Einödhof, ein ehemaliger Wehrhof.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Laut Arbeitsstättenzählung 2001 gibt es 30 Arbeitsstätten mit 206 Beschäftigten in der Gemeinde sowie 400 Auspendler und 151 Einpendler. Es gibt 25 land- und forstwirtschaftliche Betriebe (davon 13 im Haupterwerb), die zusammen 878 ha bewirtschaften (1999).

In Landschach befindet sich eine Volksschule.

Die Verkehrserschließung erfolgt über die Möbersdorferstraße L 543.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

  • 1989 Hans Gross (1930–1992), Landeshauptmann-Stellvertreter

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 14. November 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Knittelfeld und der Gemeinde Apfelberg, beide politischer Bezirk Murtal. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 2. Dezember 2013. Nr. 144, 34. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 673.
  3. Das Land Steiermark: Die neue Gemeindestruktur der Steiermark. Abgerufen am 10. November 2013.
  4. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  5. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 32, 1982, S. 32.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Apfelberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien