Apollo 11 (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Apollo 11
Originaltitel Apollo 11
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK o. A.
Stab
Regie Norberto Barba
Drehbuch Philip Penningroth
Produktion Lulu Zezza
Musik Phil Marshall
Kamera Christopher Walling
Schnitt Allan Holzman
Besetzung

Apollo 11 ist ein US-amerikanischer Fernsehfilm aus dem Jahr 1996 über die erste Mondlandung.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film schildert sowohl die Vorbereitungen als auch die Durchführung der Apollo-11-Mission in den späten 1960er Jahren. Auch die privaten Aspekte der drei Astronauten Buzz Aldrin, Mike Collins und Neil Armstrong werden beleuchtet.

Eine Schlüsselfrage ist, wer als erster der zwei Astronauten in der Kommandokapsel den Mond betreten soll. Die Wahl fällt schließlich auf Neil Armstrong, da er der Kommandant der Mission ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Buzz Aldrin fungierte bei diesem Film als technischer Berater.[1] Die Erstaufführung im deutschen Fernsehen war am 1. Juni 2000 auf ProSieben.

Kritiken[Bearbeiten]

„In Sachen ‚Vierzig Jahre Mondlandung‘ haben die Medien […] ihren Versorgungsauftrag ja bestens erfüllt – trotzdem lohnt sich diese grundsolide, historisch akkurate TV-Nacherzählung. […] Fazit: Auch der Mann im Mond ist angetan.“

Cinema[2]

„‚Biopic‘ mit einigen Sentimentalitäten, das die tatsächlichen Ereignisse in ein dramatisches Gerüst zwängt.“

Lexikon des Internationalen Films[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. imdb.de
  2. Filmkritik auf cinema.de
  3. Apollo 11 im Lexikon des Internationalen Films