Apostolisches Vikariat Quetta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apostolisches Vikariat Quetta
Basisdaten
Staat Pakistan
Apostolischer Vikar Victor Gnanapragasam OMI
Fläche 347.188 km²
Pfarreien 6 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 7.071.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 29.355 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 0,4 %
Diözesanpriester 5 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 7 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 2.446
Ordensbrüder 7 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 19 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Holy Rosary Church, Quetta

Das Apostolische Vikariat Quetta (lat.: Apostolicus Vicariatus Quettensis) ist ein in Pakistan gelegenes römisch-katholische Apostolisches Vikariat mit Sitz in Quetta, der Hauptstadt der Provinz Belutschistan im Nordwesten Pakistans.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Apostolische Präfektur Quetta wurde am 9. November 2001 aus Gebietsabtretungen des Bistums Hyderabad in Pakistan und des Erzbistums Karachi durch Papst Johannes Paul II. gegründet. Am 29. April 2010 wurde die Apostolische Präfektur Quetta durch Papst Benedikt XVI. zum Apostolischen Vikariat erhoben.

Apostolischer Vikar ist seit 1999 Bischof Victor Gnanapragasam von der Ordensgemeinschaft der Oblatenmissionare.

Das Territorium des Apostolischen Vikariates umfasst die Distrikte von Quetta, Ziarat, Chaggai, Loralai, Sibi und Zhob, den Distrikt Kachhi und Kalat sowie die Provinz Belutschistan.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]