OS X Server

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Apple Mac OS X Server)
Wechseln zu: Navigation, Suche
OS X Server
X
Entwickler Apple
Aktuelle Version 4.0
(16. Oktober 2014[1])
Betriebssystem OS X
Kategorie Serversoftware
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
www.apple.com/de/osx/server

OS X Server ist die Server-Variante des Betriebssystems OS X von Apple. Es erweitert das normale Betriebssystem um Software, welche die Administration und Bedienung von Diensten wie Web und E-Mail vereinfacht.

Geschichte[Bearbeiten]

Bevor Mac OS X auf den Markt kam, stellte Apple Serverdienste in Form von AppleShare für Mac OS zur Verfügung, die Datei- und Druckdienste anboten.

Die erste Version von Mac OS X Server war ein Hybrid von OPENSTEP aus dem Haus NeXT Computer und Mac OS 8.5.1. Die grafische Benutzeroberfläche war eher an OPENSTEP angelehnt, für ältere Programme wurde eine Emulation eingesetzt, um Programme von Mac OS 8.5.1 laufen lassen zu können. Ab Mac OS X Server 1.0-2 wurden auch Programme für Mac OS 8.6 unterstützt. WebObjects war in dem Paket inbegriffen.

Am 21. Mai 2001 veröffentlichte Apple eine neue Version des Server-Betriebssystems auf Basis von Mac OS X v10.0 (Cheetah). Die Server-Variante ist nahezu identisch mit dem normalen System. Der Hauptunterschied besteht darin, dass beim Server Software mitgeliefert wird, die vor allem Administration und Bedienung von Diensten wie Web und E-Mail vereinfachen. Die meisten Dienste von Mac OS X Server basieren auf erprobten Tools von BSD, zum Beispiel der Apache Webserver. In Mac OS X Server gibt es jedoch für jedes dieser Programme eine grafische Benutzeroberfläche. Einige Dienste basieren zudem auf Benutzerdiensten von NetInfo der Firma NeXT.

Seitdem wurde für jede neue Version des Betriebssystems auch neue Server-Software veröffentlicht:

  • Mac OS X 10.1 (Puma) am 25. September 2001
  • Mac OS X 10.2 (Jaguar) am 24. August 2002
  • Mac OS X 10.3 (Panther) am 24. Oktober 2003
  • Mac OS X 10.4 (Tiger) am 29. April 2005
  • Mac OS X 10.5 (Leopard) am 26. Oktober 2007, gleichzeitig mit dem „normalen“ Mac OS X 10.5
  • Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) am 28. August 2009, gleichzeitig mit dem „normalen“ Mac OS X 10.6
  • OS X Server 1.0 am 20. Juli 2011, gleichzeitig mit Mac OS X 10.7 (Lion)
  • OS X Server 2.0 am 25. Juli 2012, gleichzeitig mit OS X 10.8 (Mountain Lion)
  • OS X Server 3.0 am 22. Oktober 2013, gleichzeitig mit OS X 10.9 (Mavericks)
  • OS X Server 4.0 am 16. Oktober 2014, gleichzeitig mit OS X 10.10 (Yosemite)

Seit Mac OS X 10.7 wird die Server-Version nicht mehr als eigenständiges Betriebssystem, sondern als kostenpflichtiges Upgrade zum regulären Betriebssystem vertrieben.[2][3]

Funktionen[Bearbeiten]

Der auf Version 10.3 aufbauende Server bietet ein ausgewachsenes und gut ausgestattetes Serversystem. Benutzer- und Dateimanagement werden via Open Directory zur Verfügung gestellt, das LDAP-kompatibel ist. Viele alltägliche Netzwerkdienste wie zum Beispiel NTP, SNMP, Web Server, Mail Server, LDAP, AppleTalk und Printserver sind ebenfalls abrufbar. Da Samba in Version 3 in das System integriert ist, kann Mac OS X Server auch mit Windows-Netzwerken zusammenarbeiten. Die Skriptsprachen Perl und PHP sind ebenfalls im System enthalten.

Die Version 10.4 integriert weitere Dienstprogramme, die von Open Source-Projekten abgeleitet wurden. Bei der Version 10.4 werden nun auch ACLs unterstützt.

Nach der Einführung von Intel-Mac im Jahr 2006 kam Mac OS X Server 10.4.7 als Universal-Version heraus. Es handelt sich um die erste Version von Mac OS X, die von derselben Installation sowohl auf PPC-Macs als auch auf Intel-Macs starten kann.

In der Version 10.5 sind neu hinzugekommen der Spotlight Server, Podcast Producer, iCal Server, Wiki Server. Außerdem wurden viele andere Dienste auf aktuellen Stand gebracht: Apache 2.2, MySQL 5, Apache Tomcat 6, QuickTime Streaming Server 6, iChat Server 2, Xgrid 2 und OpenDirectory 4.

In Version 10.6 von Mac OS X Server wurde Version 2 von iCal Server, Wiki Server und Podcast Producer hinzugefügt. Als Mail-Server wird Dovecot statt Cyrus verwendet. Neu hinzugekommen ist ein Adressbuch-Server, der es vereinfacht Kontaktinformationen im Netzwerk zu nutzen. Auch die aus Version 10.5 bekannten Programme wurden fast alle aktualisiert.

Seit Mac OS X 10.7 ist der Funktionsumfang der bisherigen Server-Variante nicht mehr als eigenständiges Betriebssystem, sondern als kostenpflichtiges Upgrade für das reguläre Mac OS X erhältlich. Neu ist darin das Cluster-Dateisystem Xsan, das bisher separat vertrieben wurde.[3] Außerdem wurde das Datenbank-System MySQL durch PostgreSQL ersetzt.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. OS X Server. In: Mac App Store. Apple. Abgerufen am 17. Oktober 2014.
  2. Mac OS X 10.7 erscheint im Juli‘‘. heise online, 6. Juli 2011.
  3. a b Apple.com: OS X Lion Server, abgerufen am 7. Juli 2011.
  4. Mac OS X Lion Server wechselt von MySQL zu PostgreSQL. admin-magazin.de, 28. Juli 2011, abgerufen am 26. August 2011.