Appomattox River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Appomattox River
Einzugebereich des James River (Chesapeake Bay) mit den Appomattox River (hervorgehoben)

Einzugebereich des James River (Chesapeake Bay) mit den Appomattox River (hervorgehoben)

Daten
Gewässerkennzahl US1501617
Lage Virginia (USA)
Flusssystem James River
Abfluss über James River → Atlantischer Ozean
Quelle bei Appomattox
37° 24′ 1″ N, 78° 49′ 14″ W37.400277777778-78.820555555556250
Quellhöhe 250 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung James River bei Matoaca, Virginia37.320833333333-77.2755555555560Koordinaten: 37° 19′ 15″ N, 77° 16′ 32″ W
37° 19′ 15″ N, 77° 16′ 32″ W37.320833333333-77.2755555555560
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 250 m
Länge 193 km[1]
Einzugsgebiet 3481 km²[2]
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
39 m³/s[2]dep1
Kleinstädte Petersburg
Bild

Der Appomattox River ist ein etwa 220 Kilometer langer Zufluss zum James River in der Mitte und im Osten des US-Bundesstaates Virginia. Er entwässert die Anbauregion für Baumwolle und Tabak des Piedmont und die Küstenebene südwestlich von Richmond.

Ein anderer, historischer Name des Appomattox River ist unter anderem North Branch und verschiedene Schreibweisenvarianten, etwa Apamatuck, Apamutiky, Appamattuck, Appomattake oder Apumetecs existieren.[1]

Lauf[Bearbeiten]

Der Appomattox River entspringt im Nordosten des Appomattox County, etwa 16 km nordöstlich der Stadt Appomattox und fließt in allgemein südöstlicher Richtung durch den Buckingham-Appomattox State Forest nach Farmville. Von dort aus macht er einem großen Bogen in südöstlicher Richtung zur Küstenebene hin. Er fließt südwestlich an Richmond vorbei und durch den Stausee Lake Chesdin und erreicht dann Petersburg, bis wohin der Fluss schiffbar ist. Er passiert die Tri-Cities und mündet von Westen in den James River bei City Point in Hopewell.

Geschichte[Bearbeiten]

Im April 1865, während des Appomattoxfeldzuges im Amerikanischen Bürgerkrieg versuchten die Truppen der Konföderierten Staaten von Amerika, die High Bridge über den Fluss nordwestlich von Burkeville niederzubrennen, um den sie verfolgenden Unionstruppen zu entkommen, nachdem Petersburg gefallen war. Die Einnahme der Brücke durch die Union zwang General Robert E. Lee zur Kapitulation im Appomattox Court House und beendete damit den Bürgerkrieg in Virginia.

Namensvarianten[Bearbeiten]

Der Fluss besitzt mehrere Bezeichnungsvarianten:

  • Apamatuck River[3]
  • Apamutiky River[4]
  • Apomatok River[5]
  • Appamattuck River[6]
  • Appamattux River[7]
  • Appamatuck River[8]
  • Appomattox River[9]
  • Appomattake River[10]
  • Apumetecs River[11]
  • North Branch[12]
  • North Branch Appomattow River[9]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Appomattox River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Appomattox River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 8. August 2007
  2. a b United States Geological Survey: James River Basin, PDF, aus: Water Resources Data Virginia Water Year 2005, abgerufen am 8. August 2007
  3. Hanson, Raus McDill. Virginia Place Names. Verona, Virginia: McClure Press, 1962. See VA-T201. p1
  4. Hanson, Raus McDill. Virginia Place Names. Verona, Virginia: McClure Press, 1962. See VA-T201. p34
  5. Manarin, Louis H. and Clifford Dowdey. The History of Henrico County. Charlottesville, Virginia: University of Virginia Press, 1984. p84
  6. Salley, Alexander S., Jr. (editor). Narratives of Early Carolina, 1650-1708. New York, New York: Charles Scribners Sons, 1911 p8
  7. The American Guide Series, Compiled and Written by the Federal Writers' Project of the Work Projects Administration. A state by state guide series published by various publishers, in the late 1930's and 1940's. Each book studies and describes each state's history, natural endowments, and special interests. Use code US-T125/Name/YYYY/p#. Virginia/p286
  8. Holsinger, John R. Description of Virginia Caves. Charlottesville, Virginia: Virginia Division of Mineral Resources, 1975. p156
  9. a b U.S. Geological Survey. Geographic Names Phase I data compilation (1976-1981). 31-Dec-1981. Primarily from U.S. Geological Survey 1:24,000-scale topographic maps (or 1:25K, Puerto Rico 1:20K) and from U.S. Board on Geographic Names files. In some instances, from 1:62,500 scale or 1:250,000 scale maps
  10. Harrison, Fairfax. Landmarks of Old Prince William: A Study of Origins in Northern Virginia. vols 1-2. Baltimore, Maryland: Gateway Press, 1987. p63
  11. Alotta, Robert I. Signposts and Settlers: The History of Place Names in the Middle Atlantic States. Chicago: Bonus Books, 1992. p411
  12. U.S. Department of the Interior, U.S. Geological Survey, 1:125,000-scale topographic maps; various edition dates. Represents new or changed names from published editions. Map name and year of publication follow (if known): Appomattox/1892