Apsley House

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apsley House
Apsley House, 1853
Waterloo Gallery; Joseph Nash, 1852.

Apsley House ist ein repräsentatives Stadthaus in London, das dem Herzog von Wellington, der in Waterloo über Napoleon siegte, als Residenz diente. Es ist heute ein Museum und beherbergt eine bedeutende Kunstsammlung. Das bei Hyde Park Corner gelegene Haus wurde von dem Architekten Robert Adam in den Jahren von 1771 bis 1778 errichtet. Es war die erste imposante Residenz nach Passieren der Zolltore von Nightsbridge, was ihm die populäre Adresse „No. 1 London“ einbrachte.

1817 wurde das Gebäude vom Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington, erworben und war seither die Londoner Stadtresidenz der Familie. Der neue Besitzer ließ von dem Architekten Benjamin Dean Wyatt erhebliche Änderungen des Exterieurs vornehmen. Im Zuge dieser Arbeiten erhielt das Bauwerk seinen klassizistischen Säulenvorbau sowie sein Verblendmauerwerk aus honigfarbenem Kalkstein. Innen kam die Waterloo Galerie für die Gemälde des Herzogs hinzu.

1947 vermachte Gerald Wellesley, 7. Duke of Wellington, (1885–1972) Apsley House dem Staat, und seit 1952 ist es als Wellington Museum der Öffentlichkeit zugänglich, auch wenn der jetzige Duke of Wellington dort noch ein Appartement bewohnt. Zu den wertvollsten Ausstellungsstücken gehören die vielen Geschenke, die dem 1. Duke of Wellington im Laufe seines Lebens gemacht worden sind. In der Waterloo Gallery sind außerdem eine große Zahl wertvoller Gemälde wie zum Beispiel der frühe Velazquez Der Wasserverkäufer von Sevilla ausgestellt. 83 der insgesamt 200 Gemälde fielen den Engländern 1813 nach der gegen Joseph Bonaparte gewonnenen Schlacht von Vitoria in die Hände. Sie gehörten eigentlich zu Spaniens Königlicher Sammlung, im Nachhinein schenkte jedoch der spanische König Ferdinand VII. die Kunstwerke offiziell der Familie Wellington.

Die Gemäldesammlung umfasst Werke von:[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bamber Gascoigne: Encyclopedia of Britain. BCA, London u. a. 1993, ISBN 0-333-54764-0, S. 28.
  • Peter Furtado, Nathaniel Harris, Hazel Harrison, Paul Pettit: The Country Life Book of Castles and Houses in Britain. Newnes Books, Twickenham 1986, ISBN 0-600-56400-2, S. 81.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste von: Apsley House Wellington Museum, Simon Jervis, Maurice Tomlin & Jonathan Voak 1995

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Apsley House – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.503333333333-0.15166666666667Koordinaten: 51° 30′ 12″ N, 0° 9′ 6″ W