AquaDom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der AquaDom in der Lobby des Radisson Blu

Der AquaDom in Berlin ist das größte zylindrische Salzwasseraquarium der Welt und liegt im CityQuartier DomAquarée in Berlin-Mitte.

Es besteht aus einem Acrylglasbehälter von 16 Meter Höhe und 11,5 Meter Durchmesser. Insgesamt ist die Konstruktion 25 Meter hoch. In der Mitte des Zylinders können Besucher in einem Aufzug durch das Innere des Aquariums hindurchfahren. In dem Aquarium leben rund 1200 Fische aus rund 95 Arten in einer Million Liter Salzwasser. Zugleich ist der AquaDom Ausgang für das Sea Life Berlin.

Der AquaDom wurde nach mehrjähriger Bauzeit am 2. Dezember 2003[1] eröffnet. Generalunternehmer war eine Kooperation der Unternehmen ICM und Müller-Altvatter. E. Sander lieferte die Anlagentechnik, Reynolds Polymer das Acrylglas und das Unternehmen Hydro Sight Teile der Projektüberwachung und der an die Bauphase anschließenden Wartung. Die Kosten beliefen sich auf 12,8 Millionen Euro.

Der AquaDom befindet sich – wie das DomAquarée insgesamt – im Eigentum von Union Investment Real Estate.

Besonderheit[Bearbeiten]

Der AquaDom befindet sich inmitten eines als Lobby fungierenden Innenhofs des Radisson Blu Berlin, einem 5-Sterne-Hotel der Rezidor Hotel Group. Die Hotelzimmer zum Innenhof haben einen direkten Blick von außen auf den AquaDom.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: AquaDom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Uwe Aulich: Im Panoramalift durchs Fischbecken: Heute öffnet das Sea Life Berlin mit dem weltweit größten Aquarium: Fünf Minuten Karibik. In: Berliner Zeitung, 2. Dezember 2003

52.51966666666713.402666666667Koordinaten: 52° 31′ 10,8″ N, 13° 24′ 9,6″ O