Arachova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Arachova (Begriffsklärung) aufgeführt.
Gemeindebezirk Arachova
Δημοτική Ενότητα Αραχώβης
(Αράχωβα)
Arachova (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Mittelgriechenland

f6

Regionalbezirk: Böotien
Gemeinde: Distomo-Arachova-Andikyra
Geographische Koordinaten: 38° 29′ N, 22° 35′ O38.47888888888922.586666666667Koordinaten: 38° 29′ N, 22° 35′ O
Höhe ü. d. M.: 963[1] m
Ag. Dimitrios - Arachova - Livadaki
Fläche: 139,448 km²
Einwohner: 2.770 (2011[2])
Bevölkerungsdichte: 19,9 Ew./km²
Code-Nr.: 280303
Gliederung: f121 Stadtbezirk
f12
Lage in der Gemeinde Distomo-Arachova-Andikyra und im Regionalbezirk Böotien
Datei:DE Arachovis.svg

f9

Blick auf die Kleinstadt Arachova

Arachova (griechisch Αράχωβα (f. sg.)) ist eine griechische Kleinstadt und Gemeindebezirk der 2011 gegründeten Gemeinde Distomo-Arachova-Andikyra in der Region Mittelgriechenland. Arachova liegt etwa 160 km nordwestlich von Athen und 12 km vor dem historischen Delphi. In Arachova leben 2.770 Menschen (Volkszählung 2011). Der Name der Stadt leitet sich vom slawischen Wort orah für ‚Nuss‘ ab.

Geografie[Bearbeiten]

Das Gebiet der ehemaligen Stadtgemeinde Arachova bildet den westlichsten Zipfel des Regionalbezirks Böotien und grenzt im Nordwesten, Westen, Südwesten und Süden an den Regionalbezirk Fokida mit der Gemeinde Delfi. Im Norden und Nordosten grenzt das Gebiet an die Gemeinden Amfiklia und Livadia, im Westen und Süden liegen die übrigen Gemeindebezirke Distomo und Andikyra. Arachova liegt im Landesinneren am Südhang des Berges Parnass (Parnassos) auf einer Höhe 963 m über dem Meeresspiegel. Das Gebiet wird vom Südhang des Parnassos im Norden und dem Nordhang des Berges Kirfi (1.560 m Höhe) dominiert. Zwischen beiden Bergmassiven zieht das Tal von Delphi bzw. Arachova von Ost nach West und öffnet sich nach Delfi zur Ebene von Krissa. Die nordwestlichen Teil des Gebietes gehören zum Nationalpark Parnassos. Das Gebiet von Arachova hat keinen direkten Zugang zum Meer; die nächstgelegene Küste ist die des Golfs von Korinth bei Andikyra.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wegen der Nähe zu Delphi ist Arachova schon länger eine touristisch geprägte Stadt. In den letzten Jahrzehnten hat sie sich zudem durch den Bau von Skizentren auf dem Berg Parnassos zu einem der modernsten und größten Ski-Orte Griechenlands entwickelt.

Die Traditionen und volkstümlichen Aktivitäten werden von den Einwohnern nach wie vor sehr gepflegt und gefeiert. Höhepunkt ist die traditionelle Feier zum Festtag des Heiligen Georgios, des Stadtpatrons, welche meistens unmittelbar nach dem orthodoxen Osterfest stattfindet und drei Tage dauert. Traditionelle Tänze, Sport-Veranstaltungen in Erinnerung des Kampfs von Arachova gegen die Türken sowie Essen und Trinken für alle Gäste gehören dazu.

Typische Produkte des Ortes sind Oliven, Formaella (eine traditionelle Käseart, die es nur in Arachova gibt), Tsipouro (Tresterschnaps).

Verkehr[Bearbeiten]

Durch Arachova führt die Nationalstraße 48 (Europastrasse 65), welche Theben und Livadia im Westen mit Amfissa und weiter nach Osten mit Nafpaktos und Messolongi verbindet. Sowohl die westlich von Arachova verlaufende Nationalstraße 48 als auch die östlich von Arachova verlaufende Nationalstraße 48 stellen Passstrassen dar, welche nach Arachova bzw. nach Distomo (Osten) oder Delfi (Westen) führen.

Zitat über Arachova[Bearbeiten]

„Αν αγναντέψεις και την δεις θα σε μαγέψει ξένε, και άμα ρωτήσεις θα σου πουν Αράχωβα τη λένε!“ – „Falls Du Dein Blick mal dorthin werfen solltest und sie siehst, wird sie Dich verzaubern Fremder - und solltest Du fragen welche Stadt das ist, man wird ‚Arachova‘ antworten!“ (Georgios Siros)

Literatur[Bearbeiten]

  • Sterea Ellada/Στερεά Ελλάδα. 1:250.000. Road Editions, Athen, ISBN 960-8481-16-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arachova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angaben des griechischen Amts für Statistik nach Volkszählung 2001
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΣΥΕ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)