Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen) ist ein Fachverband mit Sitz in Berlin (früher Stuttgart).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Flughafenverband ADV wurde 1947 in Stuttgart gegründet und ist damit der älteste Verband der zivilen Luftfahrt in Deutschland.

Präsident / Hauptgeschäftsführer[Bearbeiten]

Präsident ist seit 1. Januar 2013 Dr. Michael Kerkloh (Vorsitzender der Geschäftsführung des Flughafens München). Hauptgeschäftsführer ist seit 1. April 2007 Ralph Beisel.

Aufgabe des Flughafenverbands ADV[Bearbeiten]

Als ältester ziviler Luftfahrtverband in Deutschland vertritt die ADV – Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) – bereits seit 1947 die Interessen ihrer Mitglieder. Dabei arbeitet die ADV eng mit den Flughäfen in Österreich und der Schweiz zusammen. Der Flughafenverband ADV setzt sich für einen wettbewerbsfähigen Luftverkehr und moderne, leistungsfähige Flughäfen in Deutschland ein. Das gute Miteinander von Anwohnern und Flughäfen ist der ADV ein besonderes Anliegen. In allen rechtlichen und wirtschaftlichen Belangen ist die ADV der Berater und Partner von Wirtschaft, Politik und Regionen. Die Facharbeit umfasst die Bereiche Luftsicherheit, Standortentwicklung und vernetzte Verkehrsplanung ebenso wie den Umwelt- und Fluglärmschutz.

Passagierzahlen[Bearbeiten]

Im Rahmen ihrer Aufgaben führt und veröffentlicht die ADV monatlich in der ADV-Verkehrsstatistik die Verkehrszahlen der Mitgliedsflughäfen. Mit der ständigen Beobachtung der Verkehrsentwicklung und den darauf aufbauenden Einschätzungen will die ADV wichtige Grundlagen für die fachliche Arbeit der ADV, der deutschen Flughäfen und für die breitere Fachöffentlichkeit legen.[1]

Bei diesen Zählungen differenziert die ADV Passagiere in:[2]

  • Örtliches (lokales) Fluggastaufkommen. Definiert als ankommende und abfliegende Passagiere (einschl. Umsteiger) ohne Transitfluggäste.
  • Transitfluggäste. Definiert als Fluggäste, die innerhalb einer Flugstrecke (Flug unter gleicher Flugnummer) auf den Berichtsflughäfen zwischenlanden. Für Interkontflüge muss zusätzlich die gleiche Flugzeugregistrierung vorliegen.
  • Umsteiger. Definiert als Passagiere, die ihre Gesamtflugreise (Zusammensetzung von Teilstrecken) zwischen Herkunfts- und Endzielflughafen unterbrechen und unter einer anderen Flugnummer (bzw. bei gleicher Flugnummer mit einem anderen Flugzeug) weiterfliegen.
  • Gesamter Fluggastverkehr. Definiert als ankommende, abfliegende und Transitfluggäste einschl. Umsteiger.

Mitglieder[Bearbeiten]

Der Flughafenverband ADV vertritt die Interessen von:

  • 22 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland (diese Einstufung zum int. Flughafen nimmt der ADV außerhalb der rechtlichen Situation vor)
  • 17 Regionalen Verkehrsflughäfen und -landeplätzen in Deutschland
  • 7 Korrespondierenden Mitgliedern in Österreich und der Schweiz, mit denen die ADV eng zusammenarbeitet

Weiterhin gehören dem Flughafenverband ADV als außerordentliche Mitglieder u. a. alle Bundesländer, der Deutsche Städtetag, verschiedene Städte sowie Industrie- und Handelskammern an.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ADV Verkehrszahlen
  2. ADV-Monatsstatistiken (Erläuterungen am Ende der einzelnen Monatsstatistik-PDF-Dateien)

Weblinks[Bearbeiten]