Arboretum Bad Grund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Arboretum Bad Grund, seit 2009 auch WeltWald[1] genannt, am Nordwestrand des Harzes bei Bad Grund (Landkreis Osterode am Harz, Niedersachsen) besteht seit 1975. Verantwortlich hierfür ist das zu den Niedersächsischen Landesforsten[2] gehörende Forstamt Riefensbeek.[3] Auf dem Gebiet um die Stadt Bad Grund wurden auf einer Fläche von ca. 100 ha 285 Baum- und 238 Straucharten aus verschiedenen Wäldern der gemäßigten Klimazone angepflanzt und bewirtschaftet. Insgesamt befinden sich hier 113.000 Gehölze.

Konzeption[Bearbeiten]

Ziel der Niedersächsischen Landesforsten ist es, die Angepasstheit an das hiesige Klima und Wuchseigenschaften dieser fremdländischen Baumarten zu untersuchen. Damit sollen die Standortsansprüche dieser Baumarten für spätere Anbauversuche bestimmt werden. Bei der Anlage des Arboretums wurde speziell darauf geachtet, dass keine instabilen Reinbestände angelegt werden, sondern jeweils ganze Waldgesellschaften aus den einzelnen Klimaregionen mit dem kompletten Baum- Strauchartenspektrum gepflanzt werden.

Um ein genaues Bild über die Entwicklung der Bäume zu haben, sind sie in ein langfristig konzipiertes Beobachtungs- und Messschema einbezogen. Dabei wird die Höhe alle fünf Jahre ermittelt. Weiterhin werden verschiedene biotische und abiotische Schäden erfasst und die pflanzenspezifischen Abläufe im Jahresverlauf festgehalten. Um eine spätere Eignung als Wirtschaftsbaumarten zu prüfen, werden auch ständig pflegende Holzentnahmen in den einzelnen Waldgesellschaften durchgeführt.

Standort[Bearbeiten]

Das Arboretum gehört geologisch zum Oberharz. Der südliche und westliche Teil befinden sich in der aus Grauwacke und Tonschiefer der Karbonzeit bestehenden Clausthaler Kulmfaltzone. Der nordöstliche Teil liegt im Gebiet des Riffkalkblockes des Iberg-Komplexes. Aus den geologischen Ausgangsmaterialien haben sich überwiegend basenarme, schluffige und lehmige Silikatverwitterungsböden entwickelt. Der Wasserhaushalt reicht von mäßig bis ziemlich frisch. Die Nährstoffversorgung schwankt zwischen mäßig bis ziemlich gut.

Das Arboretum liegt im Übergangsbereich von der submontanen zur montanen Höhenstufe. Die Höhe über NN reicht von 305 bis 448 m. Die potentiell natürliche Waldgesellschaft wäre der Hainsimsen Buchenwald. Die Exposition des Geländes reicht von 0 bis 30 Grad. Die mittlere Temperatur liegt bei 7,5 °C. Der mittlere Niederschlag beträgt im Jahr 1070 mm. Dabei entfallen 308 mm auf die Hauptvegetationszeit.

Sonstiges[Bearbeiten]

Das Arboretum Bad Grund bietet dem Besucher neben den vielfältigen Waldgesellschaften auch verschiedenen Sonderveranstaltungen. In der Adventszeit werden Schnittgrün und Weihnachtsbäume aus dem Gebiet angeboten.

Zweimal im Jahr findet auf den Flächen des Arboretums ein internationaler Nordic-Walking-Lauf statt. Für die genaue Terminabsprache steht das Niedersächsische Forstamt Riefensbeek[4] zur Verfügung. Das Forstamt ist auch für die Organisation von Führung, beispielsweise zur Zeit des Indian Summers im Herbst oder zur Rhododendrenblüte im Frühjahr zuständig.

Eine im Arboretum stehende Hütte ist als Nr. 129[5] in das System der Stempelstellen der Harzer Wandernadel einbezogen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Internetseite der Kommune Bad Grund (abgerufen am 22. November 2010)
  2. www.landesforsten.de - Niedersächsische Landesforsten
  3. www.landesforsten.de - Niedersächsische Landesforsten: Impressum
  4. http://www.landesforsten.de/index.php?id=35
  5. Harzer Wandernadel: Stempelstelle 129 – Hütte im Arboretum auf harzer-wandernadel.de

51.81991710.229688Koordinaten: 51° 49′ 12″ N, 10° 13′ 47″ O