Arby’s

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Arby's)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arby's
Arby's logo.svg
Rechtsform Tochtergesellschaft
Gründung 1964
Sitz Sandy Springs, Vereinigte Staaten
Leitung Roland C. Smith (CEO)
Mitarbeiter 27.930 (2008)[1]
Branche Quickservice-Systemgastronomie
Website www.arbys.com
Eine Filiale am Sunset Boulevard in Los Angeles

Arby’s ist eine Schnellrestaurantkette, die 1964 in Boardman im US-Bundesstaat Ohio gegründet wurde. Im Jahr 2008 hatte das Unternehmen weltweit 3756 Restaurants.

Der Name Arby’s leitet sich von den Initialen der Gründergeschwister Leroy und Forrest Raffel ab (Raffel Brothers). Gleichzeitig steht RB auch für Roastbeef, die Spezialität der Kette. Das Menü des ersten Arby’s Restaurant bestand lediglich aus Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und Getränken. Heute ist das Angebot stark erweitert, unter anderem mit Hühnchen-Sandwiches, Tortilla-Varianten, Salaten und anderen Produkten wie beispielsweise Mozzarella-Sticks. Auch Frühstück kann bei Arby’s bestellt werden.

Der Unterschied zu den Burgern anderer bekannter Schnellimbissketten besteht darin, dass Arby’s Burger aus stundenlang bei geringer Hitze gebackenen und anschließend geschnittenen Roastbeef- (oder Geflügel-) Scheiben statt aus Hack-Pattys bestehen. Auch die zu den Burgern obligatorischen Pommes frites sind bei Arby’s nicht julienne-geschnittene Kartoffelstäbchen, sondern marinierte Kartoffelspiralen (curly fries). Mit diesen und weiteren Unterschieden will sich Arby’s von anderen Fastfood-Anbietern abheben.

Arby’s wurde 2008 Teil der Wendy's/Arby's Group. 2011 wurden Arby's und Wendy's wieder getrennt und eine Kapitalmehrheit von 81,5 % von Arby's an die Roark Capital Group verkauft, die dafür etwa 430 Millionen Dollar bezahlten.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arby's – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen auf hoovers.com
  2. Julie Jargon: Wendy's Parts With Arby's Roast-Beef Chain. In: The Wall Street Journal, 13. Juni 2011, S. B8.