Arcadia (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arcadia
Allgemeine Informationen
Genre(s) Synthi-Pop
Gründung 1985
Auflösung 1986
Gründungsmitglieder
Simon Le Bon
Nick Rhodes
Roger Taylor

Nach der Veröffentlichung von A View to a Kill, dem Titelsong zum gleichnamigen James-Bond-Film (deutscher Titel: „Im Angesicht des Todes“), gründeten Simon Le Bon, Roger Taylor und Nick Rhodes von Duran Duran Mitte 1985 das Nebenprojekt Arcadia, um fernab von Duran Duran musikalisch zu experimentieren und neue Soundpfade auszuprobieren.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Single Election Day wurde im Spätsommer 1985 veröffentlicht und kam in den USA und Großbritannien in die Top 10.

Mit dem einzigen Album So Red the Rose schaffte Arcadia im Herbst 1985 einen Platin-Erfolg, der durch Gastauftritte von Grace Jones, Sting, Herbie Hancock und David Gilmour unterstützt wurde.

Als weitere Singles wurden im Frühjahr 1986 die Titel The Promise und The Flame ausgekoppelt.

Die Musik von Arcadia ist durch einen teils melancholischen und extrem Synthesizer-lastigen Sound gekennzeichnet.

Das Projekt endete im Sommer 1986 mit der Reunion von Duran Duran und der Aufnahme des Albums Notorious, wobei Roger Taylor seinen vorläufigen Ausstieg aus dem Musik-Geschäft bekanntgab.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1985 So Red The Rose 55
(2 Wo.)
30
(10 Wo.)
23
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 1985

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1985 Election Day
So Red The Rose
21
(12 Wo.)
18
(6 Wo.)
7
(7 Wo.)
6
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1985
Goodbye Is Forever
So Red The Rose
33
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1985
1986 The Promise
So Red The Rose
72
(3 Wo.)
37
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1986
The Flame
So Red The Rose
58
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1986