Archibald Philip Primrose, 5. Earl of Rosebery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Archibald Philip Primrose)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archibald Primrose,
5. Earl of Rosebery, Premierminister des Vereinigten Königreichs, 1894-1895

Archibald Philip Primrose, 5. Earl of Rosebery (* 7. Mai 1847 in London; † 21. Mai 1929 in Epsom, Surrey) war ein britischer Staatsmann.

Herkunft und frühe Jahre[Bearbeiten]

Archibald war der älteste Sohn und das dritte von vier Kindern des Archibald Primrose, Lord Dalmeny, und seiner Frau Catherine Lucy Wilhelmina Stanhope. Sein Vater starb, als er drei Jahre alt war.

Primrose erhielt seine Bildung in Eton und Oxford. Er erlangte, nachdem sein Vater früh gestorben war, durch den Tod seines Großvaters Archibald John Primrose (1783–1868), des 4. Earl of Rosebery schon 1868 die Peerswürde. Dieser war einer der ins House of Lords gewählten Peers von Schottland, der 1828 als Baron Rosebery in der Peerage of the United Kingdom einen ständigen Sitz im Oberhaus erhielt. Der vierte Earl war ein aktiver Befürworter der Reform Bill. Die schottische Earlswürde wurde zuerst 1703 an den Urgroßvater des vierten Earls, Archibald Primrose (1664–1723) verliehen, einen überzeugten Whig und Mitglied der Vereinigungskommission.

Die Mutter des 5. Earls, Catherine Lucy Wilhelmina Stanhope, war die einzige Tochter von Philip Henry Stanhope, 4. Earl Stanhope (1781–1855). Sie war daher die Schwester des britischen Historikers Philip Henry Stanhope, 5. Earl Stanhope (1805–1875) und eine Nichte der Lady Hester Stanhope, einer Nichte von William Pitt. Sie war eine gefeierte Schönheit, Ehrendame und Brautjungfer der Königin Victoria. Am 20. Dezember 1843 heiratete sie Archibald, Lord Dalmeny (1809–1851), der unter Melbourne Lord der Admiralität wurde. Nach dessen Tod heiratete sie in zweiter Ehe Harry George Vane, 4. Herzog von Cleveland. Sie starb 1901.

Heirat und Familie[Bearbeiten]

Primrose heiratete 1878 Hanna Rothschild, die einzige Tochter und Erbin von Baron Mayer Amschel de Rothschild. Diese war seit dem Tode ihres Vaters die reichste Frau im Vereinigten Königreich. Ihr gehörte unter anderem Mentmore Towers, ein großes English Country House in Buckinghamshire, sowie ein Vermögen von mehr als zwei Millionen Pfund.

Das Ehepaar hatte vier Kinder. Hanna starb 1890 an Typhus. Drei Jahre nach dem Tode seiner Ehefrau warf ihm John Sholto Douglas, 9. Marquess of Queensberry vor, Primrose habe - wie Oscar Wilde - eine homosexuelle Beziehung zu seinem Sohn. Ob diese Behauptung zutreffend war, ist bis heute ebenso wenig geklärt wie die generelle Feststellung, Primrose sei bisexuell veranlagt gewesen.

Politische Karriere[Bearbeiten]

Von 1878 bis 1879 war Primrose Lord-Rektor der Universität Aberdeen. 1881 wurde er von Gladstone, der ihm den Wahlerfolg der Liberalen 1880 zum Teil verdankte, zum Unterstaatssekretär im Ministerium des Inneren ernannt. Nachdem er dieses Amt 1883 niedergelegt hatte, wurde er im Februar 1886 im neuen Gladstoneschen Ministerium zum Minister des Auswärtigen ernannt, trat aber schon im Juli mit Gladstone zurück.

Er war von 1892 bis 1894 nochmals Außenminister, von 1894 bis 1895 Premierminister und im Jahr 1895 Lordsiegelbewahrer (Lord Privy Seal)

Als Gladstone 1894 zurücktrat, wurde Primrose sein Nachfolger als Premierminister, weil Königin Victoria die anderen führenden Liberalen ablehnte. Seine Regierungszeit war wenig erfolgreich. Seine Versuche, die Flottenrüstung zu erhöhen, fanden Widerstand in der Liberalen Partei. So trat er schon am 21. Juni 1895 zurück und machte seinem Nachfolger Robert Gascoyne-Cecil, 3. Marquess of Salisbury, Platz. Am 8. Oktober trat er auch als Führer der Liberalen Partei zurück und entfernte sich mehr und mehr von deren Kurs; denn er unterstützte den Burenkrieg und sprach sich gegen Home Rule für Irland aus.

Späteres Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abschied von der Politik wandte er sich wieder der Schriftstellerei zu.

Primroses Bücherei wurde im Jahre 2009 bei Sotheby’s in London versteigert.

Zitate[Bearbeiten]

  • „There are two supreme pleasures in life. One is ideal, the other real. The ideal is when a man receives the seals of office from his Sovereign. The real pleasure comes when he hands them back“.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ian Donnachie, George Hewitt: A Companion to Scottish History. From the Reformation to the Present. Batsford, London 1989, ISBN 0-7134-5739-2, S. 170–171.
  • Leo McKinstry: Rosebery. Statesman in Turmoil. Murray, London 2005, ISBN 0-7195-5879-4.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Archibald Primrose Earl of Rosebery
1868–1929
Albert Primrose