Archie Hahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archie Hahn Leichtathletik
1904 Olympic sprint.jpg

W. H. Lipinger (mit Startpistole) und Archie Hahn

Voller Name Charles Archibald Hahn
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 14. September 1880
Geburtsort Dodgeville
Größe 167 cm
Gewicht 64 kg
Sterbedatum 21. Januar 1955
Sterbeort Charlottesville
Karriere
Disziplin Sprint
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olymp. Zwischenspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold St. Louis 1904 60 m
Gold St. Louis 1904 100 m
Gold St. Louis 1904 200 m
Olympische Zwischenspiele
Gold Athen 1906 100 m
 

Charles Archibald „Archie“ Hahn, genannt der Meteor von Milwaukee (* 14. September 1880 in Dodgeville, Wisconsin; † 21. Januar 1955 in Charlottesville, Virginia) war ein US-amerikanischer Leichtathlet.

Karriere[Bearbeiten]

Hahn gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1904 in St. Louis drei Goldmedaillen, im 60-, 100- und 200-Meter-Lauf. Er erreichte damit ein Triple, das heutzutage nicht mehr möglich ist, denn der 60-Meter-Lauf wird bei den Olympischen Spielen nicht mehr ausgetragen. Im 200-Meter-Lauf lief er mit 21,6 s einen Weltrekord und Olympischen Rekord. Der Weltrekord hielt bis 1914, der Olympische Rekord bis zu den Olympischen Sommerspielen 1932 in Los Angeles. Die schnelle Zeit konnte er deshalb erzielen, weil die 200 Meter auf einer durchgehend geraden Strecke gelaufen wurden.

Bei den Olympischen Zwischenspielen 1906 in Athen gewann er den Sprint über 100 Meter. Weitere Medaillen blieben ihm versagt, da der 60- und der 200-Meter-Lauf in Athen nicht im Programm waren.

Hahn war mehrfacher amerikanischer Landesmeister auf verschiedenen Sprintstrecken. Nach seiner aktiven Karriere wurde er Trainer und schrieb ein Buch, How to sprint. 1983 wurde er postum in die Hall of Fame der US-Leichtathletik (National Track & Field Hall of Fame) und 1991 in die Virginia Sports Hall of Fame aufgenommen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • How to sprint, Lehrbuch des Sprinttrainings.

Weblinks[Bearbeiten]