Ardeshir Hosseinpour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ardeshir Hosseinpour (persisch ‏اردشیر حسین‌پور‎‎; * 1962; † 15. Januar 2007) war ein iranischer Experte für Elektrodynamik.

Hosseinpour promovierte 2002 in Physik an der Universität Schiraz. 2005 wurde er Mitbegründer des „Nuclear Technology Center“ in Isfahan. 2007 starb Ardeshir Hosseinpour an einer Gasvergiftung, deren Umstände bis heute nicht geklärt sind. Die israelische Tageszeitung Haaretz berichtete von Vorwürfen, der Atomphysiker sei im Auftrag des Mossads ermordet worden.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Iranisches Atomprogramm

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Yossi Melman: „U.S. website: Mossad killed Iranian nuclear physicist“, Haaretz, 2. April 2007.