Ardon (Nordossetien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Ardon
Ардон (russisch)
Ӕрыдон (ossetisch)
Föderationskreis Nordkaukasus
Republik Nordossetien-Alanien
Rajon Ardon
Gegründet 1824
Stadt seit 1964
Fläche 17 km²
Bevölkerung 18.774 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1104 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 98 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7)86732
Postleitzahl 363330–363334
Kfz-Kennzeichen 15
OKATO 90 210 501
Geographische Lage
Koordinaten 43° 10′ N, 44° 17′ O43.16666666666744.28333333333398Koordinaten: 43° 10′ 0″ N, 44° 17′ 0″ O
Ardon (Nordossetien) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Ardon (Nordossetien) (Republik Nordossetien-Alanien)
Red pog.svg
Lage in Nordossetien-Alanien
Liste der Städte in Russland

Ardon (russisch Ардо́н; ossetisch Æрыдон/Ærydon, Aussprache?/i) ist eine Stadt mit 18.774 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] und Hauptort des gleichnamigen Rajons in der Republik Nordossetien-Alanien (Russland).

Geographie[Bearbeiten]

Ardon liegt in einem nördlichen Tal des Kaukasus am Westufer des namensgebenden Flusses Ardon, etwa 40 km nordwestlich der Hauptstadt Nordossetiens Wladikawkas. Die nächstgelegenen Städte sind Digora (10 km westlich), Alagir (15 km südlich) und Beslan (20 km östlich).

Geschichte[Bearbeiten]

Ardon wurde 1824 von Kosaken gegründet und erhielt seinen Namen vom gleichnamigen Fluss, dessen Hydronym der ossetischen Sprache entstammt und in etwa „Wilder Fluss“ bedeutet.

Bis ins 20. Jahrhundert blieb Ardon ein kleines Dorf. Mitte des Jahrhunderts wurde es zum Zentrum der agrarischen Industrie der Region ausgebaut und erhielt 1964 Stadtrechte. Heute ist Ardon fünftgrößte Stadt Nordossetiens.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 4.100
1959 6.915
1970 11.783
1979 12.857
1989 13.536
2002 17.521
2010 18.774

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 gerundet)

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft Ardons stützt sich vorwiegend auf die Landwirtschaft und die Nahrungsmittelindustrie.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Arsen Kozojew (1872–1944), Schriftsteller, besuchte ein Seminar in Ardon

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)